Ubuntu 19.10 Eoan Hermelin

Ubuntu 19.10 Eoan Ermine bietet einen aktualisierten Linux-Kernel zusammen mit schnelleren Bootzeiten, aktualisierten Designs und experimenteller ZFS-Dateisystemunterstützung. Unabhängig davon, ob Sie ein Upgrade durchführen oder nicht, zeigt Hermelin, was Sie von der nächsten LTS-Version von Ubuntu, die im April 2020 erwartet wird, erwarten können.



Google Drive-Ordner auf dem Mac

Sollten Sie upgraden?

Ubuntu 19.10 ist verfügbar für herunterladen heute, 17. Oktober 2019. Ein Upgrade ist nicht zwingend erforderlich – tatsächlich bleiben die meisten Leute bei den Long-Term Service (LTS)-Releases und aktualisieren nur alle zwei Jahre, wenn das nächste herauskommt. Die letzte LTS-Version war Ubuntu 18.04 LTS Bionic Beaver.

Für manche Leute, wenn die neueste Version kein Langzeitunterstützung (LTS) Release, die Frage soll ich upgraden? ist ein Kinderspiel. Canonical schätzt, dass 95 Prozent der Ubuntu-Installationen LTS-Versionen ausführen. Ubuntu 19.10 ist keine LTS-Version; es handelt sich um eine Zwischenveröffentlichung. Das nächste LTS soll im April 2020 erscheinen, wenn Ubuntu 20.04 ausgeliefert wird.

Wenn 95 Prozent bei LTS-Releases bleiben, sind diejenigen, die ein Upgrade auf Interim-Releases durchführen, sehr in der Minderheit. Aber es wird immer Benutzer geben, die die neuesten glänzenden Dinge wollen. Sie werden aufrüsten. Zeitraum. Die Tatsache, dass es eine neue Version gibt, ist Grund genug.

Anzeige

Wir haben also die reinen LTS-Benutzer im Lager definitiv kein Upgrade und die Benutzer, die mir die neue Version jetzt geben, im Lager definitiv aktualisieren. Wenn keiner von denen du bist, musst du im I sein Macht Aktualisierung wenn es etwas zwingendes gibt über dieses neue Release Camp. Hier ist unser kurzer Überblick, damit Sie sich entscheiden können.

Aktualisierte Software

Natürlich gibt es eine Menge aktualisierter Software. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was aktualisiert wurde. Die Versionsnummern sind für jedes Paket angegeben. Die Versionsnummern in Klammern sind die Versionen, die mit 18.04 ausgeliefert wurden.

    GNOME3.34.1 (3.32.1) Kernel5.3.0.-13 (5.0.0-8) Donnervogel68.1.1 (60.6.1) LibreOffice6.3.2.2 (6.2.2.2) Feuerfuchs69.0.1 (66.0.3) Ubuntu-Software33.0.6-2 (33.0.6) Dateien3.34.0 (3.32.0) GCC9.2.1 (8.3.0) glibc2.30 (2.29) OpenSSL1.1.1.c (1.1.1b)

GNOME

Sobald Sie einen Computer mit 19.10 hochfahren, sehen Sie einige von die kosmetischen änderungen . Die Hervorhebungsleiste für die Benutzerauswahl hat jetzt einen hellen Violettton anstelle der orangen Farbe früherer Versionen.

Benutzerauswahlbildschirm mit lila Markierungsleiste

Die Schaltflächen Abbrechen und Anmelden auf dem Bildschirm zur Kennworteingabe wurden ebenfalls überarbeitet. Die Schaltfläche 'Abbrechen' ist eine Art Pinky-Magenta, und die Schaltfläche 'Anmelden' ist grün.

Bildschirm zur Passworteingabe mit angezeigtem Wayland- oder Xorg-Menü

Das Optionszahnrad bleibt grau, mit den beiden bekannten Optionen darin. Sie können Ubuntu entweder mit der Xorg oder Wayland Server anzeigen.

Der Yaru-Thema wurde aktualisiert, und es gibt viele neue Symbole. Es ist keine massive Abweichung von der Grafik von 19.04, aber Benutzer, die von früheren Versionen von Ubuntu kommen, werden eine erhebliche Änderung gegenüber dem Standardthema von Ubuntu Ambiance feststellen.

Hintergrundeinstellungen

Es gibt wie erwartet eine Reihe neuer Hintergrundbilder, aber auch die Hintergrundbildeinstellungen wurden verbessert. Wenn Sie ein Hintergrundbild auswählen, werden Sie aufgefordert, das Hintergrundbild des Desktops, das Hintergrundbild des Sperrbildschirms oder beides gleichzeitig zu ändern.

Anzeige

Bisher mussten Sie vor der Auswahl des Hintergrundbilds angeben, ob Sie das Desktop-Hintergrundbild oder das Sperrbildschirm-Hintergrundbild festlegen. Wenn Sie auf beiden das gleiche Hintergrundbild haben wollten, mussten Sie den Auswahlprozess zweimal durchlaufen.

Bildschirm zur Auswahl von Hintergrundbildern mit angezeigtem Menü

Sie können eines Ihrer eigenen Bilder als Hintergrundbild auswählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Bild hinzufügen, und Sie können eine Dateiauswahl verwenden, um ein Bild auszuwählen.

Dialog zur Auswahl von Hintergrundbildern

Sobald Sie der Auswahl an Hintergrundbildern ein Bild hinzugefügt haben, ist es immer verfügbar, auch wenn Sie das Bild von Ihrem Computer entfernen. GNOME behält eine Kopie im Wallpaper-Ordner.

Dialog zur Hintergrundbildauswahl mit eingefügtem benutzerdefinierten Hintergrundbild

Nachtlicht

Die Nachtlichteinstellungen wurden auf eine eigene Registerkarte im Abschnitt Geräte des Dialogfelds Einstellungen verschoben.

Registerkarte Nachtlicht im Einstellungsdialog

Die Funktionalität bleibt gleich. Sie können das Nachtlicht manuell ein- und ausschalten und eine Wärme für den Farbton auswählen, der auf Ihren Monitor angewendet wird, wenn das Nachtlicht eingeschaltet ist. Sie können auch einen Zeitplan festlegen, um das Nachtlicht automatisch ein- und auszuschalten.

Dunkles Thema

Wenn Sie die Anwendung GNOME Tweaks installieren, können Sie eine dunkle Version des Yaru-Designs auswählen. Dies scheint sehr gut zu funktionieren. Einige Anwendungsfenster und Bildschirmelemente sind außerhalb seiner Kontrolle, aber es sollte Fans der dunklen Seite zufriedenstellen.

Dunkles Design in GNOME Tweaks ausgewählt

Gruppieren von Anwendungen

In der Anwendungsübersicht können Sie Anwendungssymbole per Drag & Drop auf andere Symbole ziehen. Dadurch werden die Symbole wie bei Ihrem iPhone oder Android-Telefon gruppiert.

Anzeige

Wenn Sie beispielsweise die LibreOffice-Symbole ziehen und auf demselben Symbol ablegen, wird eine Office-Gruppe erstellt. Wir konnten jedoch keine Möglichkeit sehen, diese Gruppe umzubenennen.

ToDo-Anwendung

Es gibt eine neue ToDo-Anwendung. Es ermöglicht Ihnen, Listen mit Aufgaben zu erstellen, die Sie während der Ausführung abhaken können. Sie können auch Fälligkeitsdaten für Aufgaben mit Fristen festlegen.

Hauptfenster der ToDo-Anwendung mit angezeigtem Kalender

Dokumentenscanner

Simple Scan wurde aktualisiert und umbenannt. Es heißt jetzt Dokumentenscanner.

Es enthält Fehlerbehebungen, bessere Übersetzungen und ein neues Erscheinungsbild.

Dokumentenscanner-Anwendung mit angezeigtem Menü

LZ4-Komprimierung für schnellere Starts

Die |_+_| Dateisystem wird geladen, wenn Ubuntu hochfährt. Die Aufgabe dieses temporären Root-Dateisystems besteht darin, die Dinge weit genug zu initialisieren, damit Ihr echtes Root-Dateisystem – und der Rest des Betriebssystems – mit dem Booten beginnen können. Die |_+_| Dateisystem ist komprimiert.

Anzeige

Je schneller die Dekompression erfolgen kann, desto schneller ist die Bootzeit. Eine Reihe von Leistungstests wurden ausgeführt um zu sehen, welcher Komprimierungs-/Dekomprimierungsalgorithmus am besten funktioniert hat.

Die LZ4-Komprimierung ging als Gewinner hervor und wird auf absehbare Zeit die Methode sein, die in Ubuntu verwendet wird.

Geschlossene NVIDIA-Treiber im ISO-Image

Halte deine Hüte fest. NVIDIA und Linux sind noch ein bisschen gemütlicher geworden. Der Umgang mit NVIDIA-Grafikkarten konnte in der Vergangenheit etwas mühsam sein, insbesondere wenn Sie bei der Installation von Ubuntu ohne Internetverbindung feststecken.

Die NVIDIA-Treiber sind jetzt in den Installationsabbildern enthalten, sodass sie direkt von der Live-CD installiert werden können. Die Nouveau-Grafiktreiber sind immer noch die Standardeinstellung, aber dies wird die Endbenutzererfahrung für eine große Anzahl von Ubuntu-Benutzern und – wichtig – Neulingen viel reibungsloser machen.

Schluss mit Flimmern für Intel- und UEFI-Benutzer

Eine bestimmte Gruppe von Benutzern sah beim Booten von Ubuntu ein paar Flackern oder Bildschirmblinker. Wenn Ihr Computer Intel-Grafik verwendet und Sie ihn mit aktiviertem UEFI booten lassen, haben Sie dies wahrscheinlich schon erlebt.

Solange Ihre Intel-Grafik einigermaßen modern ist, neuer Code zu Ubuntu 19.10 hinzugefügt sollte das für dich beheben.

Experimentelle Unterstützung für das ZFS-Dateisystem

Der ZFS-Dateisystem ist ein fortgeschrittener Dateisystem das entstand bei Sonne Mikrosysteme . Es ist außergewöhnlich fehlertolerant und kombiniert Funktionen, die ein Dateisystem bereitstellen Pooling, Klonen und Kopieren , und RAID-ähnlich Funktionalität, nativ.

Anzeige

ZFS stand ursprünglich für Zettabytes Dateisystem, kann aber derzeit bis zu 256 . speichern Zebibytes .

Warnung : Sie müssen dies als Alpha-Software behandeln. Die Ubuntu-Implementierung befindet sich noch nicht einmal in der Beta-Phase. Es ist in 19.10 enthalten, damit Neugierige, Unerschrockene und Furchtlose Tests durchführen können. Unter keinen Umständen sollten Sie auf Produktionscomputern installieren. Wir empfehlen, dass Sie es nicht einmal auf Heimcomputern ohne ein robustes Backup-System installieren. Dies ist wirklich etwas, weil es nur spart, Hardware ist mir egal und nur virtuelle Maschinen.

Die Möglichkeit, das ZFS-Dateisystem zu verwenden, wird angezeigt, wenn Sie sich auf dem Bildschirm mit den Partitionsoptionen befinden. Beachten Sie, dass Canonical das Wort EXPERIMENTAL in Großbuchstaben und das Wort Warnung in Rot gesetzt hat. Und sie machen keine Witze.

Diese Option wird nur bei der Desktop-Installation angezeigt. Es ist noch nicht einmal in der Serverinstallation enthalten.

So finden Sie Produktschlüssel

ZFS-Option auf dem Partitionsauswahlbildschirm

Das ist die einzige Chance, es zu nutzen.

Auswahlmenü für das Dateisystem

Anzeige

Wenn Sie die Option Etwas anderes auswählen und sich dafür entscheiden, Ihre eigenen Partitionen zu erstellen, haben Sie nicht die Möglichkeit, ZFS im Dateisystemmenü auszuwählen.

Die Version von |_+_| in 19.10 bereitgestellt, bietet ZFS auch nicht als Option an. ZFS wurde in den Repositorys von Ubuntu verfügbar zurück in Ubuntu 16.04, aber es wurde noch nie zuvor so in das Installationsprogramm integriert.

VERBUNDEN: Welches Linux-Dateisystem sollten Sie verwenden?

Was hat den Schnitt nicht geschafft?

Das Energiemanagement-Dienstprogramm TLP war ursprünglich geplant, aufgenommen zu werden, hat es aber nicht geschafft. TLP bietet eine Vielzahl von Einstellungen für die Subsysteme Ihres Computers. Sie können sie optimieren, um die Akkulaufzeit auf Laptops zu maximieren und den Stromverbrauch auf Desktops zu minimieren.

Sie können TLP mit diesem Befehl installieren:

initramfs

Auch GSConnect hat es nicht geschafft. Mit GSConnect können Sie Integrieren Sie Ihr Android-Telefon in Ihren GNOME-Desktop . Damit können Sie Dateien übertragen, Ihr Telefon von Ihrem Desktop aus steuern, Telefonbenachrichtigungen auf Ihrem Desktop anzeigen und vieles mehr.

VERBUNDEN: So übertragen Sie drahtlos Android-Dateien auf einen Linux-Desktop

Upgraden oder nicht?

Möglicherweise finden Sie einige der oben genannten Optionen attraktiv genug, um die Durchführung eines Upgrades zu rechtfertigen. Oder Sie können es kaum erwarten, in der Ubuntu-Version, auf der Sie gerade arbeiten, frei von Fehlern oder Fehlern zu sein.

Unabhängig davon, ob Sie ein Upgrade durchführen oder nicht, ist es interessant, Ubuntu 19.10 als Sprungbrett zur nächsten LTS-Version 20.04 zu sehen und die Richtung zu sehen, in die sich Canonical bewegt.

Trotz der beängstigenden Warnungen dieses Mal für das ZFS-Dateisystem wäre es großartig, es in zukünftigen Iterationen von Ubuntu und in der weiteren Linux-Sphäre schließlich als praktikables Standarddateisystem zu sehen.

WEITER LESEN
  • › Der Computerordner ist 40: Wie Xerox Star den Desktop erstellte
  • Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Deals
  • › So finden Sie Ihr Spotify Wrapped 2021
  • › 5 Websites, die jeder Linux-Benutzer mit einem Lesezeichen versehen sollte
  • › Funktionen vs. Formeln in Microsoft Excel: Was ist der Unterschied?
  • › Was ist MIL-SPEC Fallschutz?