GeoCities-Logo

Wie man den Bildschirm seitlich dreht

Wenn Sie in den 90er Jahren das Internet genutzt haben, erinnern Sie sich wahrscheinlich noch daran GeoStädte . Dieser beliebte Webhosting-Dienst war von 1994 bis 2009 in den USA aktiv (und bis 2019 in Japan ). Es beherbergte auf seinem Höhepunkt zig Millionen private Websites.



Was war GeoCities?

Mitte der 1990er Jahre war das World Wide Web (wie es damals hieß) eine neue Grenze. Gewöhnliche Menschen könnten jede Art von Informationen – egal wie nischenhaft – für den weltweiten Konsum veröffentlichen.

Allerdings brauchte es zu dieser Zeit einige ziemlich kräftige Computerserver, um mit Webserver-Software umzugehen. Und diese Server erforderten teure, schnelle Netzwerkverbindungen, sodass das Hosten von Websites zunächst kostspielig war. Ein Kunde würde eine monatliche Gebühr (etwa 10 US-Dollar) zahlen, um ein paar Megabyte Speicherplatz auf einem Remote-Webserver zu mieten – oder er könnte mit einem ISP-Abonnement etwas Webspace erhalten.

Web-Publishing war damals primitiv. Um eine Website zu veröffentlichen, würden Sie normalerweise Bearbeiten einer HTML-Datei in einem Texteditor , und dann (zusammen mit einigen Bildern) über einen FTP-Client und viel Geduld auf den Webserver hochladen.

1995 schlug GeoCities einen alternativen Plan zum kostenpflichtigen Hosting vor. Es würde eine kleine Menge Webspace kostenlos zur Verfügung stellen (zunächst etwa 2 Megabyte) und dann eine monatliche Gebühr erheben, wenn Sie mehr Speicherplatz wünschen.

Anzeige

Um 1997 begann GeoCities, seine Kosten zu kompensieren, indem es seine Kunden aufforderte, Anzeigen auf den von ihnen gehosteten Seiten anzuzeigen. Zusammen mit Stativ, GeoCities wurde zu einem großen Schritt in der Demokratisierung des Internets, da jeder mit einer Internetverbindung problemlos Informationen im Web veröffentlichen kann.

Eine soziale Nachbarschaft im Web

Da GeoCities-Websites von Menschen aus allen Gesellschaftsschichten erstellt wurden, hatte jede Website ihre eigene volkstümliche Atmosphäre, die die Persönlichkeit des Autors widerspiegelte. Auf diese Weise kündigte es die spätere Attraktivität von Social-Networking-Sites an, wie z Mein Platz und Facebook.

Bei der Personalisierung ihrer Websites schmückten GeoCities-Mitglieder ihre Seiten mit Bannern für persönliche Anliegen, Anzeigen für ihre Lieblingssoftware (wie den Netscape-Webbrowser), Animierte GIFs zum Thema Urlaub , Bilder von ihrem Lieblingsfernsehsendungen , und mehr.

ZU

Von Anfang an waren Websites zu GeoCities organisiert in virtuelle Nachbarschaften die lose ein Thema widerspiegelten, wie Hollywood für Unterhaltung, Area51 für Science-Fiction und SiliconValley für Computer.

Die Nachbarschaft erschien in der URL Ihrer Website, die auch eine eindeutige numerische Adresse enthielt, z. B.:

http://www.geocities.com/siliconvalley/7070

In den späten 1990er Jahren explodierte die Popularität von GeoCities und es wurde die am dritthäufigsten besuchte Website im Internet. Im Laufe der Zeit hat sich die Anzahl der Stadtteile in GeoCities dramatisch erhöht. In den frühen 2000er Jahren haben GeoCities Webseiten zu fast jedem erdenklichen Thema gehostet.

Anzeige

Sie könnten Seiten über finden örtliche Feuerwehren , Militärflugzeug , Urlaubsfotogalerien, grundschulklasse kunstwerk , Genealogie, Entführungen durch Außerirdische, Keramik , und die Liste geht weiter und weiter.

Eine kleine Galerie archivierter GeoCities-Webseiten

Wir haben einige Vintage-GeoCities-Websites zum Teilen ausgewählt, die für die Nachwelt archiviert wurden von oocitys.org . Die folgenden Bilder wurden jedoch in einem modernen Webbrowser aufgenommen, sodass sie möglicherweise nicht genau so aussehen wie zu ihrer Blütezeit.

Trotzdem bekommen Sie immer noch eine Vorstellung davon, wie klassische Layouts und Grafiken Ende der 90er bis Anfang der 00er Jahre im Web aussahen.

Kommen wir in die Vergangenheit:

    Rays Packard Bell-Website :Irgendwann Mitte bis Ende der 90er Jahre richtete ein Typ namens Ray eine inoffizielle Support-Website für Packard Bell-Computer ein, eine damals beliebte PC-Marke. Es enthält detaillierte Informationen zu verschiedenen Modellen von Packard Bell-Computern. Mitte 2000 aktualisierte Ray es kaum noch, aber er spritzte eine Nachricht über seine neugeborene Tochter oben auf der Seite.

Strahl

    Die SMB Super-Homepage :Diese Super Mario-Fansite wurde von Mario Alberto erstellt. Es erhielt sein letztes Update um '01, aber es ist voller Informationen über die verschiedenen Mario-Spiele und Cartoons. Es gibt sogar eine Seite, die dem Mario-Schöpfer Shigeru Miyamoto gewidmet ist.

Die SMB Super Homepage-Website zu GeoCities.

    Tom Premos Geezer-Computer Geek-Webseite :Die Geschichte hinter dieser begeisterten Site ist, dass Roy T. (Tom) Premo, Jr. ein freundlicher Computerfan war, bis er Präsident Bill Clinton und Vizepräsident Al Gore traf. Dann wurde er auf magische Weise ein Computerfreak und erstellte eine glorreiche 90er-Jahre-Site voller sich drehender animierter GIFs.

Tom Premo

    Dr. Quinn, Medizinfrau Fanfiction :S. L. Snyders Fansite für die 90er-Jahre-TV-Show bietet Dutzende von Mieder-reißenden Liebesgeschichten sowie einige Lebensgeschichten mit Charakteren aus der Show. Es erhielt seine letzte Aktualisierung im Jahr 2005, aber angesichts der Anzahl der Geschichten muss es schon lange in Arbeit gewesen sein.

ZU

    Wasserraketen-Site :Diese ungewöhnliche Seite von Yoram Retter bietet Pläne zum Bau eigener Wasserraketen, Fotos von Wasserraketen in Aktion und sogar einige animierte Wasserraketenstarts in Computergrafik. Es ist ein gutes Beispiel dafür, wie eine persönliche Leidenschaft, egal wie dunkel sie auch sein mag, in GeoCities ein Zuhause finden könnte.


Das Ende der GeoCities

1999 der damalige Internetriese Yahoo hat GeoCities für 3,5 Milliarden US-Dollar gekauft . Der GeoCities-Dienst begann daraufhin, seine Struktur zu ändern, obwohl viele seiner alten Seiten erhalten blieben. GeoCities blieben bis in die frühen 00er Jahre bei Leuten, die neu im Internet waren, ziemlich beliebt.

Die Popularität begann jedoch zu sinken, als Webhosting billiger wurde und häufiger in ISP-Plänen oder kostengünstig enthalten war Mac.com-Konten . Der Aufstieg von Social-Media-Sites wie Myspace trug ebenfalls zu seinem Untergang bei.

Im Jahr 2009, Yahoo kündigte an, GeoCities zu schließen , Aufforderung an Aufschrei unter den digitalen Bewahrern über den massiven Verlust an Kulturgeschichte, der damit verbunden wäre. Ein ehrenamtliches Archivteam hat damit begonnen, so viele GeoCities-Seiten wie möglich zu erfassen bevor Yahoo den Stecker zog.

Anzeige

Sie haben archiviert etwa 100.000 Websites, und Sie können die meisten von ihnen heute auf Mirror-Sites anzeigen, wie zum Beispiel oocitys.org .

So zeigen Sie GeoCities heute an

Trotz der Sites, die verloren gingen, als Yahoo GeoCities schloss, oocities-Archiv ist eine unbezahlbare, historische Zeitkapsel der Internetkultur der späten 90er bis frühen 00er Jahre, und wir können uns glücklich schätzen, sie zu haben. Es ist klar, dass GeoCities ein wesentliches Ventil für den persönlichen Ausdruck bot – und das ist zeitlos.

WEITER LESEN