Finden Sie es manchmal frustrierend, dass Sie die Autovervollständigungseinträge in Microsoft Outlook nicht ändern können? Noch ärgerlicher ist die Tatsache, dass Einträge in Ihrem Adressbuch nicht sofort zur Autovervollständigungsliste hinzugefügt werden.

Es gibt ein kleines Dienstprogramm namens NK2View von der ausgezeichneten Nirsoft, das bei diesem Problem helfen kann. Sie können Elemente in der Liste löschen, aus Ihrem Adressbuch importieren und sogar automatisch vervollständigte Adressen exportieren, um sie später als vollständige Kontakte in Outlook zu importieren.



Anzeigen/Löschen von AutoVervollständigen-Elementen

Das Dienstprogramm sollte den Speicherort Ihres *.nk2-Ordners automatisch erkennen, aber wenn nicht, finden Sie ihn an folgendem Ort:

%APPDATA%MicrosoftOutlook

Sie können Elemente in der Liste auswählen und mit der Entf-Taste entfernen. Sie werden gewarnt, dass Sie Outlook wahrscheinlich zuerst schließen sollten.

Leider können Sie die Elemente in der Liste nicht direkt bearbeiten, sondern einfach per Doppelklick anzeigen.

Importieren Sie Outlook-Kontakte in Ihre Auto-Vervollständigen-Liste

Anzeige

Sie können Kontakte aus dem Adressbuch oder sogar aus der globalen Adressliste importieren, wenn Sie sich in einem Exchange-Netzwerk befinden. Gehen Sie einfach zum Menüpunkt Datei Elemente aus Adressbuch hinzufügen im Menü.

Wählen Sie das gewünschte Adressbuch aus, und fügen Sie dann die ausgewählten Elemente mithilfe der Schaltfläche An hinzu.

Nachdem Sie auf die Schaltfläche OK geklickt haben, werden die Elemente der Liste hinzugefügt.

Exportieren Sie Ihre AutoVervollständigen-Liste

Sie können die Elemente in der Liste in ein Format exportieren, das in Outlook importiert werden kann, wo Sie alle gewünschten Änderungen vornehmen können. Wählen Sie Ausgewählte Elemente speichern aus dem Menü (stellen Sie sicher, dass Sie zuerst Kontakte auswählen).

Wählen Sie dann Tabulatorgetrennte Datei – für Outlook-Import aus der Liste und benennen Sie die Datei mit einem nützlichen Namen.

Importieren Sie automatisch vervollständigte Einträge in Outlook als Kontakte

Öffnen Sie Outlook und gehen Sie im Menü zu Datei Importieren und Exportieren.

Anzeige

Wählen Sie Import aus einem anderen Programm oder einer anderen Datei und klicken Sie auf Weiter.

Wählen Sie aus, Tabulatorgetrennte Werte (Windows) aus der Dateitypliste zu importieren.

Wählen Sie die Datei aus, aus der importiert werden soll, und wählen Sie dann Keine doppelten Elemente importieren. Sie möchten nicht, dass die Elemente in der automatischen Vervollständigung vorhandene Einträge in Ihrer Liste überschreiben, sondern nur die Elemente auffüllen, die in Ihrem Kontaktordner fehlen.

Sie werden nach dem Ordner gefragt, in den Sie importieren möchten. Aktivieren Sie dann auf dem nächsten Bildschirm das Kontrollkästchen neben Dateinamen in Ordner importieren: Kontakte, und der Zuordnungsdialog wird sofort angezeigt.

Hier ist es etwas knifflig… Sie müssen zwischen dem linken und rechten Fensterbereich zuordnen, indem Sie die Werte per Drag & Drop an die gewünschte Stelle ziehen. Folgendes würde ich als Zuordnungen vorschlagen:

  • E-Mail-Adresse -> E-Mail
  • E-Mail-Anzeigename -> Name

Klicken Sie auf OK und dann auf dem anderen Bildschirm auf Fertig stellen, und Ihre Kontakte werden sofort importiert.

Bearbeiten von Auto-Vervollständigen-Einträgen

Anzeige

Da Sie das Dienstprogramm nicht zum Bearbeiten von Elementen verwenden können, empfehle ich Ihnen, die Elemente zu exportieren und in Ihren Outlook-Kontaktordner zu importieren. Verwenden Sie dann das Dienstprogramm zum Importieren aus Ihrem Adressbuch, nachdem Sie Ihre Änderungen in . vorgenommen haben Ausblick.

Laden Sie NK2View von nirsoft.net herunter

WEITER LESEN
  • › Was ist MIL-SPEC Fallschutz?
  • › Der Computerordner ist 40: Wie Xerox Star den Desktop erstellte
  • › So finden Sie Ihr Spotify Wrapped 2021
  • › Funktionen vs. Formeln in Microsoft Excel: Was ist der Unterschied?
  • › 5 Websites, die jeder Linux-Benutzer mit einem Lesezeichen versehen sollte
  • Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Deals