Die Europäische Union hat die Verbraucherrechte im Allgemeinen viel praxisorientierter behandelt als die USA. Wenn Sie sich in der EU befinden, haben Sie wahrscheinlich viel mehr Regressansprüche, als Sie vielleicht denken, wenn mit Ihren Geräten etwas schief geht. Es ist nicht nur die einjährige Garantie des Herstellers.



Was Sie mit einer grundlegenden Herstellergarantie erhalten

Die kommerzielle Garantie eines Herstellers ist im Wesentlichen ein Versprechen, dass das Produkt, das Sie bei ihm kaufen, für einen bestimmten Zeitraum wie erwartet funktioniert. Wenn der Bildschirm Ihres Laptops ohne Grund ausfällt oder der Akku Ihres Telefons ernsthafte Probleme hat, erklären sie sich damit einverstanden, ihn innerhalb der Garantiezeit (normalerweise ein oder zwei Jahre) zu ersetzen oder zu reparieren. Beispielsweise, als Samsung das explodierende Note 7-Fiasko hatte , Ersatztelefone wurden von der Herstellergarantie abgedeckt.

Das Problem mit der kommerziellen Garantie eines Herstellers besteht darin, dass er die Bedingungen frei festlegen kann, die er möchte. Manchmal werden nur bestimmte Komponenten abgedeckt, Sie müssen eine Reparaturgebühr zahlen oder die Garantie hat eine sehr kurze Laufzeit. Sie müssen Ihr Gerät wahrscheinlich auch für Reparaturen oder zur Überprüfung des Austauschs an den Hersteller zurücksenden.

VERBUNDEN: Sollten Sie Garantieverlängerungen kaufen?

Einige Hersteller oder Händler bieten auch Garantieverlängerungen an, die die Laufzeit der Standardgarantie über den üblichen Zeitraum hinaus verlängern selten eine gute idee .

Die EU-Verbrauchergarantie

Wenn Sie in der EU wohnen, erhalten Sie jedoch mehr als nur die Herstellergarantie.

Anzeige

Wenn Sie ein Produkt in der EU kaufen, haben Sie Anspruch auf eine mindestens zweijährige gesetzliche Garantie, die von der vom Hersteller angebotenen gewerblichen Garantie getrennt ist. Das bedeutet, dass Sie beim Kauf der meisten Tech-Produkte tatsächlich zwei Garantien erhalten: die Herstellergarantie und die EU-Verbrauchergarantie.

Interessanterweise gilt die EU-Verbrauchergarantie bei dem Einzelhändler (oder Händler), bei dem Sie den Artikel kaufen, nicht beim Hersteller. Das bedeutet, wenn Sie einen Acer-Laptop von Tesco (im Wesentlichen der englische Walmart) kaufen und dieser innerhalb von zwei Jahren kaputt geht, können Sie ihn direkt zu dem Geschäft zurückbringen, in dem Sie es gekauft haben, und sie müssen sich damit auseinandersetzen – nicht Acer. Es spielt keine Rolle, ob der Shop online oder physisch ist, sie sind immer noch verantwortlich. Sie könnten Wenden Sie sich an Acer und beanspruchen Sie ihre kommerzielle Garantie, falls diese noch gültig ist, aber in den meisten Fällen ist es einfacher, die Händler zu durchlaufen.

Außerdem ist die zweijährige Garantie das absolute Minimum, das ein Händler bieten kann. In einigen Ländern verlangt das nationale Recht sogar eine längere Garantie; in Irland und Großbritannien sind es zum Beispiel sechs Jahre. Sie können überprüfen, was die spezifische Mindestgarantie ist auf der Website Europa.eu .

Was ist durch die EU-Garantie abgedeckt?

Lassen Sie uns nun eines klarstellen: Die EU-Verbrauchergarantie (und auch die Herstellergarantie) ist keine Freikarte für ein kaputtes Gerät. Wenn Sie Ihr Telefon in die Toilette fallen lassen, einen Kaffee auf Ihrem Laptop verschütten oder Ihr Gerät anderweitig durch eigene Nachlässigkeit oder Dummheit beschädigen, sind Sie für alle Reparaturen am Haken. Die EU-Garantie deckt keinen Unfallschaden – dafür benötigen Sie eine Versicherung ( wie AppleCare+ ). Stattdessen deckt die EU-Garantie Sie ab, wenn die von Ihnen gekauften Waren:

  • Sind nicht für den Zweck geeignet, für den Sie sie gekauft haben.
  • Stimmen Sie nicht genau mit der Produktbeschreibung überein oder haben andere Qualitäten als das für Sie beworbene oder vorgeführte Modell.
  • Sind von geringerer Qualität oder haben eine schlechtere Leistung als eine normale Version des gleichen Produkts.
  • Wurden vom Lieferanten nicht richtig installiert, oder wenn die Anleitung mangelhaft ist, vom Kunden.

Mit anderen Worten, die Garantie deckt Sie ab, wenn sich herausstellt, dass das Produkt fehlerhaft ist oder nicht das ist, was Ihnen mitgeteilt wurde. Bei technischen Produkten müssen Sie sich höchstwahrscheinlich mit Bildschirmen, Batterien oder anderer Hardware auseinandersetzen, die ausfallen, bevor es sollte. Das Schöne ist, dass die Mindestdauer von zwei Jahren höchstwahrscheinlich länger ist als die kommerzielle Garantie, die der Hersteller bietet.

Die Garantie gilt nur für Mängel, von denen vermutet wird, dass sie bei Erhalt des Produkts vorhanden sind. Es soll Sie eher vor Blindgängern als vor Abnutzung schützen. Wie dies abläuft, ist wie folgt:

  • Wenn innerhalb der ersten sechs Monate, in denen Sie das Produkt besitzen, ein Fehler auftritt, wird davon ausgegangen, dass dieser bei Erhalt vorhanden war, und der Händler haftet automatisch.
  • Tritt nach Ablauf der ersten sechs Monate, aber vor Ablauf der Garantiefrist ein Mangel auf, müssen Sie möglicherweise beweisen, dass der Mangel an dem Produkt bei Erhalt vorhanden war, bevor der Händler die Haftung übernimmt. Bei technischen Produkten lässt sich jedoch leicht argumentieren, dass ein Display oder eine Batterie, die nach 18 Monaten ausfällt, bei der Auslieferung defekt war; Die EU-Garantie ist nur bewusst breit angelegt, da sie vom Windows-PC bis zu den Fenstern in Ihrem Zuhause alles abdeckt. Apple bietet deshalb in allen EU-Ländern einfach mindestens zwei Jahre Garantie.
Anzeige

Mit anderen Worten: Wenn Sie in der EU wohnen, haben Sie für alles, was Sie kaufen, bereits eine integrierte Garantieverlängerung.

Was Ihnen im Rahmen der Garantie zusteht

Sie haben also einen Laptop mit defektem Bildschirm verkauft und bringen ihn zum Händler zurück. Was haben sie für dich zu tun?

Nun, in den meisten EU-Ländern gibt es eine sogenannte Hierarchie der Heilmittel. Der Händler muss zuerst anbieten, das Produkt zu reparieren, wenn dies nicht möglich ist, kann er einen Ersatz anbieten, und schließlich, wenn dies keine praktikable Option ist, kann er Ihnen einen Preisnachlass für ein alternatives Produkt oder eine Rückerstattung anbieten.

In allen Fällen muss der Händler die Abhilfe innerhalb eines angemessenen Zeitraums anbieten, ohne Sie übermäßig zu belästigen und ohne Kosten für Sie. Beachten Sie, dass, wenn Sie ein Produkt in einem Online-Shop gekauft haben, dieser die Rücksendung zur Reparatur bezahlen oder Ihnen im schlimmsten Fall die Kosten für die Rücksendung erstatten muss.

Was macht die EU-Verbrauchergarantie so gut

Die EU-Verbrauchergarantie ist ein wichtiger Bestandteil der EU-Verbraucherschutzgesetzgebung und bietet im Allgemeinen mehr Schutz und einfachere Lösungen als die von einem Hersteller angebotene Garantie.

Erstens ist das Minimum von zwei Jahren länger als die Garantien, die der Hersteller auf viele Tech-Produkte bietet. Samsung bietet zum Beispiel eine 6-monatige EU-Garantie auf Kopfhörer ; der Händler, bei dem Sie sie kaufen, muss sich jedoch immer noch an die zweijährige (oder noch längere) EU-Richtlinie halten.

Anzeige

Zweitens ist es für Sie viel einfacher, Regress zu nehmen, indem Sie die Garantie zwischen Ihnen und dem Händler stellen. Anstatt ein Produkt irgendwo an einen Hersteller zu versenden, gehen Sie einfach zurück zu dem Geschäft (oder Online-Shop), in dem Sie es gekauft haben, und dieser ist für die Reparatur, den Ersatz oder die Rückerstattung verantwortlich.

Schließlich ist alles, was ich in diesem Artikel behandelt habe, das absolute Minimum. Einige EU-Länder haben noch strengere Verbraucherschutzgesetze in den Büchern. In Großbritannien zum Beispiel beträgt die oben beschriebene Verbrauchergarantie sechs Jahre und gilt sowohl für neue als auch für gebrauchte Produkte.

Da Sie sowohl die EU-Garantie als auch die Herstellergarantie erhalten, können Sie wählen, welche Sie verwenden möchten, wenn ein Problem auftritt. In den meisten Fällen ist die EU-Garantie einfacher, da Sie das Produkt einfach in dem Geschäft oder Online-Shop, in dem Sie es gekauft haben, zurückgeben und darauf bestehen, dass es repariert oder ersetzt wird. Sie müssen sich nicht mit dem Reklamationsprozess des Herstellers befassen. Die EU-Garantie deckt auch das gesamte Produkt ab, während die Herstellergarantie möglicherweise nur bestimmte Komponenten oder Teile abdeckt.

Ich persönlich habe immer nur die EU-Garantie genutzt; es war einfach das einfachste für mich. Dies gilt jedoch möglicherweise nicht für alle. Wenn Ihr Gerät immer noch von beiden Garantien abgedeckt ist, lesen Sie die kommerzielle Garantie des Herstellers und sehen Sie, wie sie die EU-Garantien abschneidet. Es wird wahrscheinlich nicht so gut sein, aber man weiß nie.

Bildnachweis: wk1003mike /Shutterstock.com.

WEITER LESEN