Windows verfügt über viele erweiterte Energieeinstellungen, die Sie anpassen können. Mit diesen Optionen können Sie zwischen Leistung und Akkulaufzeit wählen, steuern, was Windows bei einem kritischen Akkustand tut, und optimieren, was das Drücken des Netzschalters und das Schließen des Deckels bewirkt.



Dies funktioniert auf allen modernen Windows-Versionen, einschließlich Windows 10 und Windows 7.

So finden Sie erweiterte Energieeinstellungen

Um diese Optionen zu finden, gehen Sie zu Systemsteuerung> Hardware und Sound> Energieoptionen. Klicken Sie rechts neben dem auf den Link Planeinstellungen ändern Energiesparplan Sie konfigurieren möchten. Dies ist getrennt von Energiemodus von Windows 10 Optionen, aus irgendeinem Grund.

Jeder Energiesparplan hat seine eigene erweiterte Optionskonfiguration, sodass Sie schnell zwischen Kombinationen von Einstellungen wechseln können.

Klicken Sie auf Erweiterte Energieeinstellungen ändern, um diese Optionen zu finden.

VERBUNDEN: Sollten Sie unter Windows den Energiesparplan Balanced, Power Saver oder High Performance verwenden?

Was alle erweiterten Energieeinstellungen tun

Verschiedene Windows-PCs haben hier je nach Hardware unterschiedliche Optionen. Ein Laptop-PC mit Akku hat beispielsweise separate Einstellungen für Akkubetrieb und Angeschlossen, während ein Desktop-PC ohne Akku nur eine einzige Einstellung hat, die Sie für jede Option ändern können. Einige Windows 10-Systeme verwenden Modernes Standby und haben sehr wenige Möglichkeiten.

Anzeige

Im Feld oben im Fenster können Sie schnell zwischen den Energiesparplänen Ihres Systems wählen, sodass Sie alle ihre Einstellungen in diesem Fenster anpassen können. Der aktuell verwendete Energiesparplan ist als [Aktiv] markiert.

Kommen wir nun zu diesen Einstellungen.

Festplatte > Festplatte ausschalten nach : Windows schaltet normalerweise Ihre Festplatte aus, wenn Ihr PC inaktiv ist, und Sie können so steuern, wie viele Minuten bevor dies geschieht. Dies ist eine Art Schlafmodus. Ihre Festplatte ist ausgeschaltet, aber Ihr PC schaltet sie bei Bedarf wieder ein. Das Ausschalten der Festplatte, wenn sie nicht verwendet wird, spart Strom und verlängert die Akkulaufzeit Ihres PCs. Ein zu aggressives Ausschalten der Festplatte beeinträchtigt jedoch die Leistung, da es einen Moment dauert, bis sie wieder zum Leben erwacht.

Diese Option betrifft nur interne physische Festplattenlaufwerke – Sie wissen schon, die mechanischen mit sich drehenden Magnetplatten – und nicht moderne Solid-State-Laufwerke (SSDs) . Abhängig von Ihrem PC kann diese Einstellung also überhaupt nichts bewirken.

Internet Explorer > JavaScript-Timer-Häufigkeit : Wenn Sie Internet Explorer nie verwenden, können Sie diese Einstellung ignorieren. Mit dieser Option können Sie entweder Maximale Leistung oder Maximale Energieeinsparung auswählen. Die Option 'Maximale Energieeinsparungen' ist die Standardeinstellung auf Laptops und verlangsamt die JavaScript-Leistung auf Webseiten etwas, um die Akkulaufzeit Ihres Laptops zu verlängern. Dies betrifft jedoch wiederum nur den Internet Explorer. Es ist eine alte Option, die moderne Webbrowser nicht beeinflusst.

Desktop-Hintergrundeinstellungen > Diashow : Windows lässt Sie Stellen Sie eine Diashow als Desktop-Hintergrund ein . Mit der Option hier können Sie die Diashow anhalten, wenn Sie möchten. Beispielsweise könnte ein Energiesparplan die Diashow anhalten, wenn Sie im Akkubetrieb sind, und ein anderer Energiesparplan könnte aktiviert werden, wenn Sie an eine Steckdose angeschlossen sind.

WLAN-Adaptereinstellungen > Energiesparmodus : Das 802.11-Energiesparprotokoll hilft dem Wi-Fi-Radio Ihres PCs, Energie zu sparen. Mit dieser Funktion kann Ihr Wi-Fi-Radio in den Ruhezustand gehen und dem Wireless Access Point (Router) mitteilen, dass es dies tut. Das spart Strom und verlängert die Akkulaufzeit. Mit den Optionen hier können Sie steuern, wie aggressiv dies ist. Der Modus 'Maximale Leistung' ist die Standardeinstellung, wenn er an die Stromversorgung angeschlossen ist; es deaktiviert das Energiesparmodell. Der mittlere Energiesparmodus ist die Standardeinstellung, wenn Sie im Akkubetrieb sind. Sie können für beides auch Low Power Saving oder Maximum Power Saving auswählen.

Anzeige

Microsoft Anmerkungen dass einige WLAN-Hotspots diese Funktion nicht richtig unterstützen und bei der Verbindung mit ihnen möglicherweise Probleme auftreten, wenn sie aktiviert ist. Wenn Sie also WLAN-Probleme haben, sollten Sie versuchen, es zu deaktivieren. Wenn Sie mehr Akkulaufzeit von Ihrem Laptop benötigen, können Sie diese Option auf maximale Energieeinsparung erhöhen. Theoretisch kann das häufigere Einschlafen des Wi-Fi-Radios die Latenz erhöhen und die Netzwerkleistung verringern – aber Sie erhalten eine längere Akkulaufzeit.

Schlafen > Schlafen danach : Ihr PC kann automatisch in den Ruhezustand wechseln, wenn Sie ihn nicht verwenden, um Energie zu sparen. Der PC geht in einen Energiesparzustand über, in dem die meiste Hardware ausgeschaltet ist, aber er kann fast sofort wieder aufgenommen werden, wenn Sie ihn wieder verwenden.

Taskleiste kleiner machen

Mit dieser Option können Sie die Anzahl der Minuten der Inaktivität festlegen, bevor Ihr PC in den Ruhezustand wechselt. Sie möchten beispielsweise, dass Ihr Laptop nach fünf Minuten Inaktivität im Akkubetrieb in den Ruhezustand wechselt. Oder Sie möchten, dass Ihr Desktop nie automatisch in den Ruhezustand wechselt.

Dies ist dieselbe Option, die Sie über Systemsteuerung > Hardware und Sound > Energieoptionen > Ändern, wenn der Computer in den Ruhezustand geht, konfigurieren können.

Ruhezustand > Hybrid-Schlafmodus zulassen : Hybrid Sleep ist eine Kombination aus Schlafen und überwintern . Es ist für Desktop-Computer gedacht, nicht für Laptops. Mit Hybrid Sleep speichert Ihr Desktop-PC den Systemstatus sowohl im Arbeitsspeicher (z. B. im Ruhezustand) als auch auf der Festplatte (z. B. im Ruhezustand), wenn er in den Ruhezustand wechselt. Es bleibt im Energiesparmodus und wacht schnell auf, und Sie können Ihre Arbeit fortsetzen. Bei einem Stromausfall kann es jedoch Ihren Systemzustand von der Festplatte wiederherstellen, damit Sie nichts verlieren.

Diese Option ist auf Desktop-PCs standardmäßig aktiviert und auf Laptop-PCs standardmäßig deaktiviert. Das liegt daran, dass es auf Laptop-PCs mehr Strom verbrauchen würde. Laptop-PCs benötigen diese Funktion auch nicht so sehr – bei einem Stromausfall verfügt der Laptop über einen Akku, um ihn am Laufen zu halten, während der Desktop-PC sofort herunterfährt, es sei denn, er ist an eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) angeschlossen.

VERBUNDEN: Was ist der Unterschied zwischen Energiesparmodus und Ruhezustand in Windows?

Schlafen > Ruhen nach : Ihr PC kann automatisch in den Ruhezustand wechseln und seinen Systemstatus auf der Festplatte speichern. Im Gegensatz zum Energiesparmodus verwendet Hibernate fast keine kraft . Es wird an der Stelle fortgesetzt, an der Sie aufgehört haben, wenn Sie es erneut starten. Die Wiederherstellung aus dem Ruhezustand dauert jedoch länger, und es braucht Energie, um Ihren Systemstatus auf der Festplatte zu speichern.

Anzeige

Mit dieser Option können Sie steuern, nach wie vielen Minuten Inaktivität Ihr PC in den Ruhezustand wechselt. Beispielsweise könnte es nach fünf Minuten in den Ruhezustand versetzt werden, aber nach drei Stunden in den Ruhezustand.

Schlaf > Weck-Timer zulassen : Auch wenn Ihr PC in den Ruhezustand wechselt, können Programme auf Ihrem PC eingestellt werden Weck-Timer die ihm sagen, dass es zu einer bestimmten Zeit automatisch aufwachen soll. Windows verwendet beispielsweise Wake-Timer, die Ihren PC anweisen, zu bestimmten Zeiten für Systemupdates aufzuwachen.

Mit dieser Option können Sie steuern, ob Wake-Timer systemweit aktiviert oder deaktiviert werden. Wenn Sie Deaktivieren auswählen, kann nicht einmal Windows Ihren PC für Updates aufwecken. Unter Windows 10 gibt es auch eine Option Nur wichtige Wake-Timer. Dadurch werden die meisten Wake-Timer deaktiviert, aber Windows kann Ihren PC dennoch für kritische Aufgaben wie Systemupdates aufwecken.

VERBUNDEN: So verhindern Sie, dass Ihr Computer versehentlich aufwacht

USB-Einstellungen > Einstellung für selektive USB-Suspendierung : Windows kann automatisch angeschlossene USB-Geräte ausschalten um Strom zu sparen, wenn Sie sie nicht verwenden. Diese Einstellung kann bei einigen USB-Geräten Probleme verursachen, die aus dem Suspendieren nicht ordnungsgemäß wieder aufgenommen werden können. Sie können sie daher deaktivieren, wenn sie Probleme mit einem Peripheriegerät verursacht.

Wenn Sie dies jedoch deaktivieren und USB-Geräte angeschlossen lassen, gehen sie nicht in den Suspend-Modus und Ihr PC verbraucht mehr Strom. Dies ist besonders wichtig bei einem Laptop mit Akkubetrieb, da dies die Akkulaufzeit verkürzen kann.

VERBUNDEN: So verhindern Sie, dass Windows Ihre USB-Geräte ausschaltet

Intel(R)-Grafikeinstellungen > Intel(R)-Grafik-Energieplan : Wenn Ihr PC über Intel-Grafik verfügt, können Sie mit dieser Einstellung den Intel-Grafik-Energiesparplan auswählen, der einem Windows-Energiesparplan zugeordnet ist. Wie üblich ist es ein Kompromiss zwischen Akkulaufzeit und Leistung. Maximale Akkulaufzeit, ausgewogener Modus und maximale Leistung sind verfügbar. Sie können die mit den einzelnen Intel Grafik-Energiesparplänen verbundenen Einstellungen über das Intel HD Graphics Control Panel anpassen.

Anzeige

Ein-/Aus-Tasten und Deckel > Deckel schließen Aktion : Wenn Sie einen Laptop mit Deckel verwenden, können Sie hiermit steuern, was passiert, wenn Sie den Deckel schließen, während der Computer eingeschaltet ist. Verfügbare Optionen sind Nichts tun, Ruhezustand, Ruhezustand und Herunterfahren.

Sie finden diese Option auch unter Systemsteuerung > Hardware und Sound > Energieoptionen > Wählen Sie, was das Schließen des Deckels bewirkt.

Netzschalter und Deckel > Aktion des Netzschalters : Damit können Sie steuern, was passiert, wenn Sie die Taste Ihres Computers drücken physischer Netzschalter . Sie können zwischen Nichts tun, Ruhezustand, Ruhezustand, Herunterfahren oder Display ausschalten wählen.

Dieselbe Option ist unter Systemsteuerung > Hardware und Sound > Energieoptionen > Wählen Sie die Funktion des Netzschalters verfügbar.

Ein-/Aus-Tasten und Deckel > Aktion der Sleep-Taste : Damit können Sie steuern, was passiert, wenn Sie die physische Energiespartaste Ihres Computers drücken, falls vorhanden. Dazu gehören die Sleep-Tasten, die Sie möglicherweise auf einer PC-Tastatur haben. Sie können zwischen Nichts tun, Ruhezustand, Ruhezustand und Display ausschalten wählen.

VERBUNDEN: Ja, es ist in Ordnung, Ihren Computer mit dem Netzschalter herunterzufahren

PCI Express > Link State Power Management : Dies steuert das Active State Power Management-Protokoll, das verwendet wird, um serielle PCIe-Geräte zu verwalten. Wenn diese Geräte nicht viel Arbeit machen, kann Ihr Computer sie in einen Energiesparzustand versetzen, um den Stromverbrauch zu reduzieren. Sie brauchen jedoch einen Moment, um wieder aufzuwachen, was die Latenz bei der Kommunikation mit diesen Geräten erhöhen kann.

Anzeige

Wenn Aus ausgewählt ist, haben Sie die geringste Latenz, aber keine Energieeinsparungen. Wenn die Option 'Maximale Energieeinsparungen' ausgewählt ist, haben Sie die höchste Latenz und die meisten Energieeinsparungen. Moderate Energieeinsparungen sind ein Kompromiss zwischen beiden.

Prozessor-Energieverwaltung > Minimaler Prozessorstatus : Windows passt die Taktfrequenz Ihres Prozessors an, um Energie zu sparen, wenn er nicht stark genutzt wird. Dies ist der niedrigste Wert, den Ihr Prozessor erreichen wird, und er ist standardmäßig auf 5% eingestellt. Das ist eine gute Zahl, und wir empfehlen nicht, sie zu ändern, es sei denn, Sie wissen, was Sie tun.

Prozessor-Energieverwaltung > Richtlinie zur Systemkühlung : Hier können Sie Ihre Kühlrichtlinie auswählen. Wenn Aktiv ausgewählt ist, erhöht Windows die Lüftergeschwindigkeit, um den Prozessor zu kühlen, und reduziert die Geschwindigkeit des Prozessors nur, wenn es den Prozessor nicht ausreichend mit dem Lüfter kühlen kann. Dies führt zu einer höheren Leistung und ist eine gute Wahl auf einem Desktop-PC.

Wenn Passiv ausgewählt ist, verlangsamt Windows die Geschwindigkeit des Prozessors, um ihn abzukühlen, und schaltet den Lüfter nur dann ein, wenn er die CPU weiter abkühlen muss. Dies führt zu einer geringeren Leistung, aber weniger Stromverbrauch und einer längeren Akkulaufzeit, daher ist es eine bessere Option für einen Laptop-PC im Akkubetrieb.

Prozessor-Energieverwaltung > Maximaler Prozessorstatus : Dies ist die höchste Geschwindigkeit Ihres Prozessors. Der Standardwert ist 100 %, was eine gute Zahl ist. Sie könnten versuchen, diese Zahl zu verringern, aber wir sind uns nicht sicher, ob dies sogar Strom sparen würde.

Anzeige

Wenn Sie beispielsweise 80 % ausgewählt haben, müsste Ihr PC mehr Zeit im 80 %-Modus verbringen, um die gleiche Menge an Arbeit zu erledigen, die er im 100 %-Modus leisten könnte, bevor er auf den minimalen Zustand zurückfällt. Dies SuperUser-Antwort hat hier eine gute Diskussion der technischen Überlegungen.

Anzeige > Anzeige ausschalten nach : Windows kann die Anzeige Ihres PCs ausschalten, wenn Sie Ihren PC nicht verwenden. Diese Einstellung steuert die Anzahl der Minuten, die Windows wartet, bevor das Display ausgeschaltet wird.

Dies ist die gleiche Einstellung, die Sie über Systemsteuerung > Hardware und Sound > Energieoptionen > Wählen Sie, wann das Display ausgeschaltet werden soll, steuern können.

Multimedia-Einstellungen : Die Multimedia-Einstellungen hier werden verwendet, wenn Ihr PC Medien mit einem Protokoll wie DLNA teilt, das in Windows integriert ist. Mit anderen Worten, diese Einstellungen werden verwendet, wenn Ihr Computer als Medienserver fungieren . Sie werden nicht verwendet, wenn Sie Videos ansehen oder Musik auf Ihrem Computer abspielen. Die meisten Leute werden diese Optionen nie berühren müssen.

Multimedia-Einstellungen > Beim Teilen von Medien : Mit dieser Option können Sie auswählen, was passiert, wenn Ihr Computer als Server fungiert. Sie können 'Ruhezustand in den Ruhezustand verhindern' auswählen, um den Ruhezustand zu stoppen, während Sie von ihm streamen, oder wählen Sie 'Computer in den Ruhezustand zulassen', wenn Sie nicht möchten, dass andere ihn wach halten.

Alternativ können Sie stattdessen dem Computer erlauben, in den Abwesenheitsmodus zu wechseln. Microsoft hat erklärt Was macht der Abwesenheitsmodus .

Anzeige

Multimedia-Einstellungen > Verzerrung der Videowiedergabequalität : Sie können wählen, ob Ihr Computer die Videoqualität (auf Kosten von Strom und Akkulaufzeit) oder Energiesparmodus (auf Kosten der Videoqualität) bevorzugt. Die beiden hier verfügbaren Optionen sind Videowiedergabeleistungs-Bias und Videowiedergabe-Energiespar-Bias.

Multimedia-Einstellungen > Beim Abspielen von Videos : Beim Abspielen eines Videos können Sie wählen, ob Ihr Computer die Videoqualität optimieren, den Energiesparmodus optimieren oder für einen Kompromiss Ausgewogen wählen soll.

Wir sind uns nicht ganz sicher, warum diese Option von der Verzerrung der Videowiedergabequalität getrennt ist. Der Tooltip sagt jedoch, dass diese Option den Energieoptimierungsmodus steuert, der von der Videowiedergabepipeline Ihres Computers verwendet wird.

VERBUNDEN: So verwandeln Sie Ihren Computer in einen DLNA-Medienserver

Akku > Benachrichtigung über kritischen Akku : Windows zeigt Ihnen eine Benachrichtigung an, wenn Ihr Akku einen kritischen niedrigen Stand erreicht, wenn diese Option auf Ein gesetzt ist. Wenn es auf Aus eingestellt ist, erhalten Sie keine Benachrichtigung. Standardmäßig ist es aktiviert.

Batterie > Kritische Batterieaktion : Windows ergreift Maßnahmen, wenn Ihr Akku einen kritischen Stand erreicht, um zu verhindern, dass Ihr PC plötzlich aufgrund eines leeren Akkus stirbt, vorausgesetzt, es ist richtig kalibriert . Zu den verfügbaren Optionen gehören Energiesparmodus, Ruhezustand und Herunterfahren.

Akku > Akkustand niedrig : Dies steuert den Akkuladestand, der von Windows als niedrig betrachtet wird. Wenn Sie ihn beispielsweise auf 12 % einstellen, zeigt Ihnen Windows eine Benachrichtigung bei niedrigem Akkustand an und führt die Aktion bei schwachem Akku bei 12 % verbleibendem Akku durch.

Anzeige

Akku > Kritischer Akkustand : Dies steuert den Akkuladestand, den Windows als kritisch erachtet. Wenn Sie ihn beispielsweise auf 7% einstellen, zeigt Windows Ihnen eine Benachrichtigung über einen kritischen Akku an und führt die Aktion bei einem kritischen Akku bei 7% verbleibendem Akku durch.

Akku > Benachrichtigung bei schwachem Akku : Windows zeigt Ihnen normalerweise eine Benachrichtigung an, wenn der Akku fast leer ist. Sie können dies auf Aus setzen, um die Benachrichtigung zu deaktivieren.

Batterie > Batterie schwach Aktion : Windows kann Maßnahmen ergreifen, wenn der Akku fast leer ist. Zu den verfügbaren Optionen gehören Nichts tun, Ruhezustand, Ruhezustand und Herunterfahren.

Akku > Reserve Akkustand : Dies steuert den Akkustand, bei dem Windows in den Reserveleistungsmodus wechselt. Microsoft stellt nicht viele Informationen zu diesem Modus bereit, aber es sieht so aus, als würden Sie es sein gewarnt um Ihren Laptop an eine Stromquelle anzuschließen oder zumindest Ihre Dokumente zu speichern, wenn der Reserve-Power-Modus einsetzt.

Sie können auch mit der Maus über viele dieser Einstellungen fahren, um einen kurzen Satz zu finden, der erklärt, was die einzelnen Einstellungen bei Bedarf tun.

Wenn Sie Änderungen, die Sie an Ihren erweiterten Energieoptionen oder anderen Energiesparplaneinstellungen vorgenommen haben, rückgängig machen möchten, kehren Sie hierher zurück und klicken Sie auf die Schaltfläche Planstandards wiederherstellen, um den Energiesparplan auf die Standardeinstellungen von Windows zurückzusetzen.

WEITER LESEN