Eine stilisierte Terminal-Eingabeaufforderung auf einem Linux-System.

Fatmawati Achmad Zaenuri/Shutterstock

Mit dem |_+_| Linux-Anwendung können Sie die Bandbreitennutzung Ihrer Netzwerkverbindungen sehen. Um die feineren Details zu verstehen, bedarf es jedoch einiger Detektivarbeit, also haben wir es für Sie erledigt!



So funktioniert bmon

Dynamische Grafiken und Echtzeitstatistiken, die die Aktivität auf Ihren verschiedenen Netzwerkschnittstellen zeigen, können Ihnen einen guten Überblick über die Leistung und den Bandbreitenverbrauch Ihres Netzwerks geben. Das ist genau das |_+_| sorgt für dich , direkt in einem Terminalfenster.

Sie können ab und zu einen Blick auf die Grafiken werfen, genau wie auf den Tachometer in Ihrem Auto. Wenn etwas an Ihrem Fahrzeug untersucht werden muss, kann ein Mechaniker es ebenfalls an ein Diagnosesystem anschließen und die Anzeigen überprüfen. |_+_| hat eine ähnliche detaillierte Anzeige.

Es muss jedoch gesagt werden—|_+_| Die Statistiken des Befehls können zunächst verwirrend sein. Zum Beispiel gibt es drei, die als Ip6 Reasm/Frag bezeichnet werden. Was ist damit?

Sobald Sie den Code geknackt haben, sind die Anzeigen des Befehls jedoch von unschätzbarem Wert, wenn Sie Ihren Netzwerkverkehr genauer verstehen möchten.

Anzeige

Wir haben die Arbeit für Sie aufgenommen und sogar den Quellcode überprüft, um einigen davon auf den Grund zu gehen. Zum Glück alles andere über |_+_| ist einigermaßen einfach.

bmon installieren

So installieren Sie |_+_| Verwenden Sie unter Ubuntu diesen Befehl:

bmon

Um auf Fedora zu installieren, geben Sie Folgendes ein:

chrome hat tabs nicht wiederhergestellt
bmon

Für Manjaro lautet der Befehl wie folgt:

bild zur pdf-vorschau hinzufügen
bmon

Das bmon-Display

Geben Sie |_+_| . ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Programm zu starten. Die |_+_| Die Anzeige ist in mehrere Bereiche aufgeteilt. Die oberen drei sind mit Schnittstellen, RX und TX beschriftet. Im mittleren Bereich werden die detaillierten Statistiken und Grafiken angezeigt.

Der Bereich Schnittstellen zeigt Ihnen die Netzwerkschnittstellen an, mit denen Ihr Computer ausgestattet ist. Es zeigt auch die Warteschlangendisziplin (qdisc), die jede Netzwerkschnittstelle verwendet (mehr dazu später).

Der RX-Bereich zeigt die empfangenen Bits pro Sekunde und Pakete pro Sekunde für jede Schnittstelle und ihre Warteschlange an. Der TX-Bereich zeigt die übertragenen Bits pro Sekunde und Pakete pro Sekunde für jede Schnittstelle und ihre Warteschlange.

Auf unserem Computer haben wir nur zwei Schnittstellen installiert: die Loopback-Schnittstelle (auch Loopback-Adapter genannt) und den kabelgebundenen Ethernet-Adapter. Die Loopback-Schnittstelle heißt lo und die Ethernet-Schnittstelle heißt enp0s3.

Der Ethernet-Adapter auf Ihrem Computer hat möglicherweise einen anderen Namen. Wenn Sie einen Laptop verwenden, sehen Sie auch einen WLAN-Adapter, dessen Name wahrscheinlich mit wl beginnt.

Anzeige

|_+_| zeigt Informationen über die aktuell ausgewählte Netzwerkschnittstelle an. Die ausgewählte Schnittstelle ist die mit einem hervorgehobenen Größer-als-Zeichen (|_+_|) daneben. Sie können die Aufwärts- und Abwärtspfeile drücken, um das Größer-als-Zeichen zu verschieben und die Schnittstelle auszuwählen, die Sie überwachen möchten. Wir haben uns für den Ethernet-Adapter entschieden.

Da wir uns nun auf einer aktiven Netzwerkschnittstelle befinden, sehen wir einige Aktivitäten in den Grafiken und Anzeigen. Wenn keine Grafiken angezeigt werden, strecken Sie das Terminalfenster nach unten.

Drücken Sie die linke und rechte Pfeiltaste, um die grafisch dargestellte Statistik zu ändern. Bei einigen Grafiken müssen Sie H drücken, bevor sie ausgefüllt werden; diejenigen, die dies benötigen, werden es Ihnen sagen.

Um die Statistiken für die Netzwerkschnittstelle anzuzeigen, strecken Sie das Terminalfenster, bis es groß genug ist, um sie anzuzeigen, und drücken Sie dann D, um sie anzuzeigen. Wenn Sie I (für Info) drücken, sehen Sie eine kleine Menge zusätzlicher Informationen.

Wenn Sie das Terminalfenster maximieren, werden mehrere Diagramme angezeigt. Drücken Sie Weniger als (), um Diagrammpaare hinzuzufügen oder zu entfernen. Wenn Sie G drücken, wird die Anzeige der Grafiken insgesamt ein- und ausgeschaltet.

Wenn Sie das Fragezeichen (?) drücken, wird der Hilfebildschirm mit den üblichen Tastenkombinationen angezeigt.

Der

Anzeige

Drücken Sie das Fragezeichen (?) erneut, um den Schnellreferenzbildschirm zu schließen.

Die detaillierte Statistik

Wenn Ihr Terminalfenster groß und breit genug ist (dehnen Sie es aus, falls nicht), können Sie D drücken, um die Detailansicht ein- und auszuschalten.

Himbeerkiefern zu verkaufen

Die Anzahl der angezeigten Spalten hängt von der Breite des Terminalfensters ab. In einem standardmäßigen Terminalfenster mit 80 Spalten sehen Sie zwei. Je breiter das Fenster, desto mehr Spalten werden angezeigt. Sie erhalten jedoch nicht mehr Statistiken mit einem breiteren Fenster; Sie werden immer noch die gleichen Zahlen sehen. Aber die Spalten werden kürzer.

Der oberste Eintrag in jeder Spalte könnte Sie vermuten lassen, dass der linke Eintrag Informationen in Bytes anzeigt, während der rechte Eintrag Informationen in Paketen anzeigt. Das ist jedoch nicht der Fall.

Jede Spalte enthält eine Reihe von Statistiken. Der Name des Wertes und die empfangenen (|_+_|) und gesendeten (|_+_|) Werte werden für jede Statistik angezeigt. Wenn Werte als Bindestrich (|_+_|) angezeigt werden, bedeutet dies, dass für diese Richtung keine Statistik aufgezeichnet wird.

Einige der Statistiken sind nur nach innen gerichtet (empfangen) oder nach außen gerichtet (übertragen). Ein Bindestrich (|_+_|) in der übertragenen Spalte zeigt beispielsweise an, dass die Statistik für ausgehende Pakete ungültig ist und nur für eingehende Pakete gilt. Die obere Zeile zeigt den empfangenen und gesendeten Verkehr in Bytes (links) und Paketen (rechts).

Anzeige

Alle anderen Statistiken sind in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet, wobei von Spalte zu Spalte gesprungen wird. Mehrere von ihnen haben denselben Namen. Wir erklären im Folgenden, was sie alle bedeuten. Wir haben auch abgekürzte Namen buchstabiert. Wenn IPv6 nicht erwähnt wird, bezieht sich diese Statistik auf IPv4.

Verbinden Sie zwei Bildschirme mit dem Laptop

Die Statistik in der linken Spalte sieht wie folgt aus:

    Byte:Datenverkehr in Byte. Abbruchfehler:Eine Anzahl von Abbruchfehlern. Irgendwo im Verbindungspfad zwischen Quelle und Ziel hat eine Software den Verbindungsabbruch verursacht. Kollisionen:Eine Anzahl von Kollisionsfehlern. Zwei oder mehr Geräte haben versucht, gleichzeitig ein Paket zu senden. Dies sollte kein Problem sein in a Vollduplex-Netzwerk . CRC-Fehler:Eine Zählung von zyklische Redundanzprüfung Fehler. Fehler:Die Gesamtzahl der Fehler. Rahmenfehler:Eine Anzahl von Frame-Fehlern. Ein Rahmen ist a Netzwerkcontainer für ein Paket . Ein Fehler bedeutet, dass fehlerhafte Frames erkannt wurden. ICMPv6:Die Anzahl der Internet Control Message Protocol v6-Verkehrspakete. ICMPv6-Fehler:Eine Anzahl von ICMP v6-Fehlern. IP6-Übertragung:Eine Anzahl von IPv6 Sendungen , die an alle Geräte im Netzwerk gesendet werden. IP6 CE-Pakete:CE steht für Kundenvorteil . Dies gilt normalerweise für Router. Sie verbinden sich mit dem Anbietervorteil (PE) des Konnektivitätsdienstes, den der Kunde abonniert. IP6 liefert:Die Anzahl der eingehenden IPv6-Pakete. IP6 ECT(1)-Pakete:Ein Explizite Staumeldung (ECN) ermöglicht es einem Ende einer Netzwerkverbindung, das andere über eine bevorstehende Überlastung zu warnen. Pakete sind mit einem Flag gekennzeichnet, das als Warnung dient. Das empfangende Ende kann die Übertragungsraten reduzieren, um Staus und möglichen Paketverlust zu vermeiden. ECN-fähige Transportpakete (ECT) sind mit einem Flag gekennzeichnet, um anzuzeigen, dass sie über einen ECN-fähigen Transport zugestellt werden. Dadurch können zwischengeschaltete Router entsprechend reagieren. ECN-Pakete vom Typ 1 weisen das empfangende Ende an, ECN zu aktivieren und es zu ausgehenden Übertragungen hinzuzufügen. Ip6-Header-Fehler:Die Anzahl der Pakete mit Fehlern im IPv6-Header. IP6 Multicast-Pakete:Die Anzahl von IPv6 Multicast (eine Form von Broadcast-)Paketen. IP6-Nicht-ECT-Pakete:Die Anzahl der IPv6-Pakete, die nicht als ECT(1) gekennzeichnet sind. IP6 Wiederzusammenbau/Fragment OK:Die Anzahl der IPv6-Pakete, die aufgrund ihrer Größe fragmentiert und beim Empfang erfolgreich wieder zusammengesetzt wurden. Ip6-Zeitüberschreitungen beim Wiederzusammenbau:Die Anzahl der IPv6-Pakete, die aufgrund ihrer Größe fragmentiert waren, aber aufgrund von Zeitüberschreitungen beim Empfang nicht wieder zusammengesetzt werden konnten. Abgeschnittene IP6-Pakete:Die Anzahl der abgeschnittenen Pakete. Wenn ein IPv6-Paket übertragen wird, kann es als Kandidat für das Abschneiden gekennzeichnet werden. Wenn zwischengeschaltete Router das Paket nicht verarbeiten können, weil es die maximale Übertragungseinheit (MTU) schneidet der Router das Paket ab, markiert es als solches und leitet es an das Ziel weiter. Wenn es empfangen wird, kann die Gegenseite ein ICMP-Paket zurück an die Quelle senden und es anweisen, seine MTU-Schätzung zu aktualisieren, um seine Pakete zu kürzen. Ip6-Abwürfe:Die Anzahl der verworfenen IPv6-Pakete. Wenn Geräte zwischen Quelle und Ziel nicht richtig eingerichtet wurden und ihre IPv6-Einstellungen nicht funktionieren, verarbeiten sie keinen IPv6-Datenverkehr. es wird verworfen. IP6-Pakete:Die Gesamtzahl aller Arten von IPv6-Paketen. Verpasster Fehler:Die Anzahl der Pakete, die bei einer Übertragung fehlen. Pakete werden nummeriert, damit die ursprüngliche Nachricht wiederhergestellt werden kann. Wenn welche fehlen, ist ihre Abwesenheit auffällig. Kein Handler:Die Anzahl der Pakete, für die kein Protokoll-Handler gefunden wurde. Fensterfehler:Die Anzahl der Fensterfehler. Das Fenster eines Pakets ist die Anzahl der Oktette im Header. Wenn dies eine abnormale Zahl enthält, kann der Header nicht interpretiert werden.

Die Statistik in der rechten Spalte sieht wie folgt aus:

    Pakete:Verkehr in Paketen. Carrier-Fehler:Eine Zählung von Trägerfehlern. Diese treten auf, wenn bei der Modulation eines Signals ein Problem auftritt. Dies könnte entweder darauf hinweisen, dass a Duplex-Fehlanpassung zwischen Netzwerkgeräten oder physischer Beschädigung eines Kabels, einer Buchse oder eines Steckers. Komprimiert:Die Anzahl der komprimierten Pakete. Fallen gelassen:Die Anzahl der verworfenen Pakete, die infolgedessen ihr Ziel nicht erreicht haben (möglicherweise aufgrund einer Überlastung). FIFO-Fehler:Die Zählung von als Erster rein, als erster raus (FIFO) Pufferfehler. Der Übertragungspuffer der Netzwerkschnittstelle läuft über, weil er nicht schnell genug geleert wird. Heartbeat-Fehler:Hardware oder Software verwenden möglicherweise ein normales Signal, um anzuzeigen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren oder um eine Synchronisierung zu ermöglichen. Die Zahl hier gibt an, wie viele Herzschläge verloren gegangen sind. ICMPv6-Prüfsummenfehler:Die Anzahl der Prüfsummenfehler von Internet Control Message Protocol v6. IP6-Adressfehler:Die Anzahl der Fehler aufgrund von schlechten IPv6-Adressen IP6-Broadcast-Pakete:Die Anzahl der IPv6-Broadcast-Pakete. Ip6-Prüfsummenfehler:Die Anzahl der IPv6-Prüfsummenfehler. ICMP und Benutzer-Datagramm-Protokoll (UDP)-Pakete in IPv6 verwenden Prüfsummen, normale IPv6-IP-Pakete jedoch nicht. IP6 ECT(0)-Pakete:Diese werden genauso behandelt wie ECT(1)-Pakete. IP6 weitergeleitet:Die Anzahl der IPv6-Pakete Unicast-Weiterleitung geliefert. Unicast hüpft die Pakete von der Quelle zum Ziel durch eine Kette von zwischengeschalteten Routern und Weiterleitungen. IP6-Multicasts:Die Anzahl der IPv6-Pakete Multicast-Weiterleitung geliefert. Multicast sendet die Pakete gleichzeitig an eine Gruppe von Zielen (so funktioniert Wi-Fi). IP6 Keine Route:Die Anzahl der Routenfehler. Das bedeutet, dass das Ziel nicht erreichbar ist, weil eine Route zum anderen Ende nicht berechnet werden kann IP6-Wiederzusammenbau-/Fragmentfehler:Die Anzahl der IPv6-Pakete, die aufgrund ihrer Größe fragmentiert waren und beim Empfang nicht wieder zusammengesetzt werden konnten. Ip6-Reassemblierungs-/Fragmentierungsanfragen:Die Anzahl der IPv6-Pakete, die aufgrund ihrer Größe fragmentiert waren und beim Empfang wieder zusammengesetzt werden mussten. Ip6 zu große Fehler:Die Anzahl der empfangenen ICMP-Meldungen zu groß, die darauf hinweisen, dass IPv6-Pakete gesendet wurden, die größer als die maximale Übertragungseinheit waren. Ip6 Unbekannte Protokollfehler:Die Anzahl der Pakete, die mit einem unbekannten Protokoll empfangen wurden. IP6-Byte:Die Menge der empfangenen und gesendeten Oktette. IPv6 hat eine Kopfzeile von 40 Oktetten (320 Bit, 8 Bit pro Oktett) und eine minimale Paketgröße von 1.280 Oktetts (10.240 Bit). Längenfehler:Die Anzahl der Pakete, die mit einem Längenwert im Header ankommen, der kürzer ist als die minimal mögliche Paketlänge. Multicast:Eine Anzahl von Multicast-Sendungen. Über Fehler:Eine Zählung von Überfehlern. Entweder ist der Empfangspuffer übergelaufen, oder Pakete sind mit einem Frame-Wert angekommen, der größer ist als der unterstützte, sodass sie nicht akzeptiert werden können.

Die zusätzlichen Informationen

Wenn Sie I drücken (wie in Info), schaltet es die zusätzlichen Informationsfenster um. Wenn keine zusätzlichen Informationen angezeigt werden, ist das Fenster nicht groß genug. Sie können D drücken, um die detaillierten Statistiken auszuschalten, G, um die Grafiken auszuschalten, oder Sie können das Fenster erweitern.

Die zusätzlichen Informationen lauten wie folgt:

    PERSON:Die maximale Übertragungseinheit. Betriebszustand:Der Betriebszustand der Netzwerkschnittstelle. Adresse:Der Media Access Control (MAC) Adresse der Netzwerkschnittstelle. Modus:Dies ist normalerweise auf |_+_| eingestellt, aber Sie könnten |_+_|, |_+_| oder |_+_| sehen. Die ersten drei beziehen sich auf IP-Sicherheit (IPSec) . Die |_+_| Einstellung ist normalerweise |_+_| Modus , bei dem die Nutzdaten verschlüsselt sind. Client-to-Site virtuelle private Netzwerke (VPNs) verwenden dies normalerweise. Site-to-Site-VPNs verwenden normalerweise |_+_| Modus , bei dem das gesamte Paket verschlüsselt ist. In einem gebundenen End-to-End-Tunnel (|_+_|)-Modus wird ein Tunnel zwischen zwei Geräten mit festen, versteckten IP-Adressen und anderen, sichtbaren IP-Adressen erstellt. Die |_+_| mode ist eine Routing-Optimierungsmethode für mobiles IPv6. Familie:Die verwendete Netzwerkprotokollfamilie. Qdisc:Warteschlangendisziplin. Dies kann auf |_+_| . eingestellt werden ( Zufällige Früherkennung ), bmon ( Kontrollierte Verzögerung ) oder |_+_| ( Faires Anstehen mit kontrollierter Verzögerung ). Flaggen:Diese Anzeigen zeigen die Fähigkeiten einer Netzwerkverbindung an. Unsere Verbindung kann |_+_| . verwenden und |_+_| Übertragungen, und die Schnittstelle ist |_+_| (betriebsbereit und verbunden). IfIndex:Der Schnittstellenindex ist eine eindeutige, identifizierende Nummer, die einer Netzwerkschnittstelle zugeordnet ist. Rundfunk:Die Broadcast-MAC-Adresse. Beim Senden an diese Adresse werden empfangene Pakete an alle Geräte gesendet. TXQ:Die Größe der Übertragungswarteschlange (Kapazität). Alias:Ein IP-Alias ​​ergibt eine physische Netzwerkverbindung mehrere IP-Adressen . Es kann dann Zugriff gewähren auf verschiedene Subnetze über eine Netzwerkkarte. Auf unserem Testrechner werden keine Aliase verwendet.

|_+_| ist ein etwas komisches Wesen – in gewisser Weise weder Fisch noch Geflügel. Die Grafiken haben einen primitiven Charme und geben einen guten Hinweis darauf, was vor sich geht.

Angesichts der Einschränkungen von wird in ASCII gerendert , von ihnen kann nicht wirklich erwartet werden, dass sie sehr genau sind. Ein gelegentlicher Blick kann Ihnen jedoch sagen, ob die Verbindung ausgereizt, mysteriöserweise leer ist oder irgendwo dazwischen liegt.

Die detaillierten Statistiken hingegen sind genau das: detailliert und granular. Gepaart mit der etwas beiläufigen Herangehensweise in ihrer Beschriftung macht es sie noch schwieriger zu entziffern.

Hoffentlich machen die obigen Beschreibungen |_+_| etwas zugänglicher. Es ist wirklich ein nützliches, leichtes Tool, mit dem Sie den Zustand des Netzwerkverkehrs und den Bandbreitenverbrauch überwachen können.

Linux-Befehle
Dateien Teer · pv · Katze · tac · chmod · Griff · unterschied · sed · Mit · Mann · geschoben · popd · fsck · Testdisk · seq · fd · pandoc · CD · $PFAD · awk · beitreten · jq · falten · einzigartig · Journalctl · Schwanz · Zustand · ls · fstab · rauswerfen · weniger · chgrp · chown · rev · suchen · Saiten · Typ · umbenennen · Postleitzahl · entpacken · montieren · ummount · Installieren · fdisk · mkfs · rm · rmdir · rsync · df · gpg · wir · Nano · mkdir · von · ln · Patch · Konvertieren · rclon · Fetzen · SRM
Prozesse alias · Bildschirm · oben · nett · renice · Fortschritt · strace · System · tmux · chsh · Geschichte · beim · Charge · kostenlos · die · dmesg · Benutzermod · ps · chroot · xargs · tty · kleiner Finger · lsof · vmstat · Auszeit · Mauer · ja · töten · Schlaf · sudo · seine · Zeit · groupadd · Benutzermod · Gruppen · lshw · stilllegen · neu starten · halt · ausschalten · passwd · lscpu · crontab · Datum · bg · fg
Vernetzung netstat · Klingeln · Traceroute · ip · ss · Wer ist · fail2ban · bmon · Sie · Finger · nmap · ftp · Locken · wget · Wer · Wer bin ich · In · iptables · ssh-keygen · ufw

VERBUNDEN: Beste Linux-Laptops für Entwickler und Enthusiasten

WEITER LESEN