Nicht viele Gelegenheitsbenutzer kennen den Aktivitätsmonitor von OS X, und noch weniger wissen, wie er funktioniert und was er wirklich kann. So verwalten Sie den Speicher Ihres Macs, reparieren langsame Anwendungen und beheben verschiedene andere Probleme.



Starten Sie die Aktivitätsmonitor-App, indem Sie zu Anwendungen > Dienstprogramme > Aktivitätsmonitor gehen, oder geben Sie einfach Aktivitätsmonitor in Spotlight ein. Der Hauptbildschirm des Aktivitätsmonitors ist in zwei Abschnitte unterteilt:

1. Die Prozesstabelle

Der Hauptbereich zeigt sowohl eine Liste der geöffneten Anwendungen als auch der Systemprozesse an. Beachten Sie, wie viele Elemente in der Prozessliste angezeigt werden, selbst wenn Sie nur auf den Desktop starren und nichts tun. Einige Anwendungen sind leicht zu erkennen, während andere Vorgänge auf Systemebene im Hintergrund sind, die Sie normalerweise nicht sehen. Alle Prozesse werden zusammen mit weiteren Details in jeder Spalte aufgelistet.

Es ist möglich, zusätzliche Spalten anzuzeigen, indem Sie zum Menü Ansicht > Spalten gehen. Erweitern Sie die Option Spalten, wählen Sie die Spalten aus, die Sie anzeigen möchten, und sie werden im Aktivitätsmonitor angezeigt. Sie können die Liste der Prozesse auch nach einer der Spalten in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge sortieren. Klicken Sie ein- oder zweimal auf den Spaltentitel, um die Reihenfolge zu ändern. Oben rechts befindet sich ein Suchfilterfeld, mit dem Sie nach einem bestimmten Prozess suchen können.

2. Registerkarten des Systemmonitors

Die fünf Kategorieregisterkarten oben im Aktivitätsmonitor – CPU, Arbeitsspeicher, Energie, Festplatte und Netzwerk – konzentrieren die Liste der Prozesse auf eine bestimmte Ressource. Wenn Sie beispielsweise sehen möchten, welche Prozesse Ihren Arbeitsspeicher beanspruchen, klicken Sie auf die Registerkarte Speicher. Wenn Sie sehen möchten, was so viel Netzwerkbandbreite beansprucht, klicken Sie auf Netzwerk.

Anzeige

Jeder Bereich zeigt Echtzeitstatistiken für diese Ressource sowie Grafiken, die die Ressourcennutzung im Zeitverlauf anzeigen. Die Echtzeitstatistiken werden alle fünf Sekunden aktualisiert, Sie können dies jedoch verkürzen oder verlängern, indem Sie auf Ansicht > Häufigkeit aktualisieren und die Häufigkeitsstufe auswählen. Diese Überwachungsfunktionen sind für die Fehlerbehebung von unschätzbarem Wert.

ssh windows 10 befehlszeile

Im Menü Ansicht können Sie auch auswählen, welche Prozesse angezeigt werden: alle Prozesse, Systemprozesse, aktive Prozesse, in den letzten 8 Stunden verwendete Anwendungen usw. Weitere Informationen zu diesen Optionen finden Sie in Support-Dokumentation von Apple .

Zentralprozessor

Die Registerkarte CPU zeigt an, wie die Prozesse den Prozessor Ihres Computers verwenden. Sie sehen, wie viel Prozent der gesamten CPU ein Prozess verwendet, wie lange er aktiv war, den Namen des Benutzers oder Dienstes, der den Prozess gestartet hat, und mehr.

Wenn Sie sich den unteren Rand des Fensters ansehen, sehen Sie einige allgemeinere Statistiken, einschließlich des Prozentsatzes Ihrer CPU, der derzeit von Systemprozessen verwendet wird, die zu OS X gehören, Benutzerprozesse, welche Apps Sie geöffnet haben und wie viel von Ihnen CPU wird derzeit nicht verwendet. Sie sehen auch ein Diagramm, das zeigt, wie viel von Ihrer CPU insgesamt verwendet wird. Blau zeigt den von Benutzerprozessen verwendeten Prozentsatz an, während Rot den von Systemprozessen verwendeten Prozentsatz anzeigt.

Manchmal kann eine App mehr CPU verbrauchen, als sie sollte, selbst wenn die App scheinbar nichts tut. Eine ausgelastete CPU bedeutet kürzere Akkulaufzeit und mehr Hitze. Wenn eine App zu viel CPU verbraucht, entzieht sie anderen Prozessen ihren Anteil, verlangsamt Ihren Computer und führt häufig zu einem häufigen und längeren Auftreten von sich drehenden Wasserkugeln in allen Anwendungen.

Temporäre Spitzen sind normal, wenn eine App hart arbeitet, insbesondere wenn es sich um ressourcenintensive Anwendungen wie Videobearbeitung oder 3D-Spiele handelt. Die CPU-Auslastung sollte jedoch sinken, wenn die Aufgabe abgeschlossen ist, und sollte vollständig aufhören, wenn die App nicht mehr geöffnet ist. Wenn Sie Ihr Gerät nicht verwenden, sollte diese Idle-Nummer über 90% liegen.

Anzeige

Um zu sehen, welche Apps die meiste CPU beanspruchen, öffnen Sie den Aktivitätsmonitor und wählen Sie Ansicht > Alle Prozesse. Klicken Sie oben in der Spalte % CPU, um Ihre Prozesse nach CPU-Auslastung zu sortieren. Wenn eine App, die nichts tut, mit einem hohen CPU-Anteil oben auftaucht, kann sie sich schlecht benehmen. Möglicherweise sehen Sie auch problematische Prozesse in roter Schrift mit dem Ausdruck Nicht antworten.

Einige Prozesse können gelegentlich eine hohe CPU-Auslastung anzeigen, dies ist jedoch nicht immer ein Problem. Beispielsweise:

  • Mit Spotlight verbundene Prozesse können während der Indizierung einen längeren Anstieg der CPU-Auslastung aufweisen. Dies ist normalerweise ein normales Verhalten (es sei denn, es ist die ganze Zeit).
  • Gelegentlich werden Sie einen Prozess namens kernel_task sehen, der einen großen Prozentsatz Ihrer CPU beansprucht, oft wenn die Lüfter Ihres Macs durchbrennen. Die Kernel-Aufgabe hilft bei der Verwaltung der Temperatur Ihres Mac, indem die CPU für Prozesse, die die CPU intensiv nutzen, weniger verfügbar ist.
  • Ein Webbrowser kann beim Rendern oder Anzeigen von Multimediainhalten wie Videos eine hohe CPU-Auslastung aufweisen.

Wenn Sie sich den Aktivitätsmonitor ansehen und sich eine App seltsam verhält – als würde sie 100 % Ihrer CPU verwenden, wenn dies nicht der Fall sein sollte – dann kann etwas nicht stimmen. Wenn der Prozess nicht reagiert, warten Sie einige Minuten, um zu sehen, ob er entweder zu einem normalen Betrieb zurückkehrt oder abstürzt. Beenden Sie andernfalls den betreffenden Prozess, indem Sie darauf klicken und zu Ansicht > Prozess beenden gehen. Sie können auch auf die Schaltfläche X in der Symbolleiste klicken, um das Beenden zu erzwingen. Ignorieren Sie Prozesse, bei denen root als Benutzer aufgeführt ist, und konzentrieren Sie sich auf diejenigen, die von Ihrem Benutzerkonto ausgeführt werden.

Erinnerung

Der Speicherbereich zeigt Informationen darüber, wie Ihr RAM verwendet wird. Wie bei der Registerkarte CPU können Sie nach vielen verschiedenen Optionen sortieren und unten im Bereich Arbeitsspeicher weitere Informationen anzeigen, einschließlich einer Live-Aktualisierungsgrafik, wie viel RAM verwendet wird.

Der Wert 'Speicher verwendet' ist hier besonders nützlich. Dies bezeichnet die Gesamtmenge an RAM, die von Apps und OS X-Prozessen verwendet wird, ist jedoch in App-Speicher, Wired und Compressed unterteilt. Um den Arbeitsspeicher effizienter zu nutzen, komprimiert OS X manchmal Daten im Arbeitsspeicher, der derzeit nicht verwendet wird, oder lagert sie zur späteren Verwendung auf Ihre Festplatte aus. Kabelgebundener Speicher bezeichnet Daten, die nicht komprimiert oder auf Ihre Festplatte ausgelagert werden können, normalerweise weil sie für die Kernfunktionen Ihres Computers erforderlich sind.

Anzeige

Schließlich sagt Ihnen Cached, wie viel Speicher derzeit verwendet wird, aber für andere Apps verfügbar ist. Wenn Sie beispielsweise Safari nach einer Weile beenden, bleiben die Daten in Ihrem RAM zwischengespeichert. Wenn Sie Safari später neu starten, wird es dank dieser Dateien schneller gestartet. Wenn jedoch eine andere App diesen RAM benötigt, entfernt OS X die Daten von Safari und lässt eine andere App an ihre Stelle treten. Zwischengespeichert ist im Wesentlichen RAM, das verwendet, aber nicht durch einen Prozess gebunden wird.

Wenn Ihr Mac langsam läuft, gibt es eine Reihe möglicher Schuldiger. Wenn Sie sich auf der Registerkarte Speicher befinden, sehen Sie sich das Diagramm der Speicherdrucknutzung an. Es zeigt Ihnen den aktuellen Zustand der Speicherressourcen durch verschiedene Farben an. Grün bedeutet, dass Speicherressourcen verfügbar sind, und Rot bedeutet, dass Ihr Mac nicht mehr genügend Arbeitsspeicher hat und auf Ihre Festplatte zurückgreift (die viel langsamer ist).

VERBUNDEN: Warum es gut ist, dass der Arbeitsspeicher Ihres Computers voll ist

Voller RAM ist nicht immer schlecht. Es könnte nur bedeuten, dass Ihr Mac viele zwischengespeicherte Dateien hat, die für andere Apps verfügbar sind, wenn sie sie brauchen. Solange der Speicherdruck grün ist, machen Sie sich keine Sorgen, wenn es so aussieht, als ob Ihr gesamter Speicher verwendet wird.

Wenn Ihr Arbeitsspeicher jedoch sehr voll ist und Ihr Mac langsam reagiert, kann dies daran liegen, dass Sie nicht genügend Arbeitsspeicher für alles haben, was gerade läuft. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, dies zu beheben: Entweder schließen Sie Apps, die viel Speicher verbrauchen, oder kaufen Sie mehr RAM für Ihren Computer.

Behalten Sie auch die Statistiken zu verwendetem und komprimiertem Swap im Auge. Eine geringe Anzahl von Swap-Nutzung ist akzeptabel, aber eine hohe Anzahl von Swap-Nutzung weist darauf hin, dass das System nicht über genügend RAM verfügt, um die Anwendungsanforderungen zu erfüllen. Das System wechselt nur dann auf die Festplatte, wenn nicht genügend Realspeicher vorhanden ist, was die Systemleistung verlangsamt.

Energie

Der Energiebereich ist für Laptopbesitzer äußerst nützlich. Es zeigt an, wie viel Akku Ihre Apps verbrauchen, damit Sie sicherstellen können, dass Ihr Laptop so lange wie möglich belastet wird.

Wie bei den anderen Registerkarten können Sie nach vielen verschiedenen Optionen sortieren und weitere Informationen finden Sie unten im Energiebereich. Sie sehen die Energieauswirkungen Ihrer laufenden Apps, die durchschnittliche Energieauswirkung jeder App in den letzten acht Stunden und selbst wenn eine App Ihren Computer daran hindert, in den Ruhezustand zu gehen. Sie können auch sehen, welche Apps App Nap unterstützen, eine Funktion in OS X, die einzelne Apps in den Ruhezustand versetzt, wenn sie geöffnet, aber nicht verwendet werden.

Anzeige

Je mehr Energie Ihr Computer verbraucht, desto kürzer ist die Akkulaufzeit. Wenn die Akkulaufzeit Ihres tragbaren Macs kürzer ist als gewünscht, sehen Sie in der Spalte Durchschnittliche Energieauswirkung nach, welche Apps im Laufe der Zeit am meisten Energie verbrauchen. Beenden Sie diese Apps, wenn Sie sie nicht benötigen.

Sie müssen jedoch nicht immer eine ganze App beenden. Sie werden beispielsweise häufig Webbrowser mit einem hohen durchschnittlichen Energieeinfluss sehen, aber es ist nicht unbedingt der gesamte Browser, der Energie frisst. Klicken Sie auf das Dreieck neben dem App-Namen, um alle untergeordneten Prozesse unter der übergeordneten Anwendung anzuzeigen. Suchen Sie die untergeordneten Prozesse mit der höchsten Energieauswirkungszahl, wählen Sie sie im Aktivitätsmonitor aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche X im Aktivitätsmonitor, um das Beenden dieses Prozesses zu erzwingen. Im Fall eines Webbrowsers kann es sich um eine Registerkarte oder ein Fenster handeln, in dem etwas wie Flash, Java oder andere Plugins ausgeführt werden. Seien Sie jedoch vorsichtig: Das Beenden von Apps und Prozessen kann unbeabsichtigte Nebenwirkungen haben und Sie können dabei Daten verlieren. Speichern Sie also immer Ihre Arbeit, bevor Sie etwas erzwingen.

Scheibe

Der Bereich „Datenträger“ zeigt an, wie viele Daten Ihre Prozesse von Ihrer Festplatte gelesen und auf diese geschrieben haben, sowie die Anzahl der Lese- und Schreibvorgänge (IO), d. h. wie oft Ihr Mac auf die Festplatte zugreift. Sie können die Grafik umschalten, um IO oder Daten als Maßeinheit anzuzeigen. Die blaue Linie zeigt die gelesenen Daten oder die Anzahl der Lesevorgänge, während die rote die geschriebenen Daten oder die Anzahl der Schreibvorgänge anzeigt.

Genügend Arbeitsspeicher ist für die Systemstabilität von entscheidender Bedeutung, aber Ihre Festplatte ist fast wichtig. Achten Sie genau darauf, wie oft Ihr System auf die Festplatte zugreift, um Daten zu lesen oder zu schreiben. Achten Sie besonders auf Gelesene Daten/Sek. und Geschriebene Daten/Sek. Was verursacht die Festplattennutzung? Manchmal korreliert es mit der CPU-Auslastung, und einige Apps und Prozesse sind für beide stark, z. B. beim Konvertieren von Video, Audio oder Spotlights |_+_| und |_+_|.

Wenn Ihr System wie oben beschrieben nur wenig RAM hat, kann die übermäßige Festplattenaktivität durch das Auslagern von Speicherinhalten auf die Festplatte und zurück verursacht werden. Wenn auf Ihrer Festplatte kein Speicherplatz mehr vorhanden ist, kann es noch schlimmer kommen: Das System muss nach freien Blöcken auf der Festplatte suchen und gleichzeitig alle temporären Dateien löschen, die es in diesem Prozess möglich ist. Falls eine datenträgerintensive Anwendung ausgeführt wird, bei der es sich um einen Systemprozess oder eine vom Benutzer hinzugefügte Anwendung, wie beispielsweise eine Datenbank, handeln kann, variiert die Aktivität zusammen mit der Aktivität des störenden Prozesses.

Wenn der Festplattenspeicher knapp ist, kann dies auch andere Probleme verursachen, wie zum Beispiel:

  • Kann keine DVDs brennen
  • Es ist nicht möglich, Software über Software-Update zu aktualisieren oder neue Software zu installieren
  • Kann FileVault nicht aktivieren oder deaktivieren
  • Verlust von Anwendungseinstellungen

VERBUNDEN: 10 Möglichkeiten, Speicherplatz auf Ihrer Mac-Festplatte freizugeben

Diese Probleme treten noch häufiger auf, wenn Ihr Startvolume fast voll ist, der physische RAM erschöpft ist und freier Festplattenspeicher von Auslagerungsdateien belegt wird. Wenn also der verfügbare Speicherplatz auf Ihrem Mac-Startvolume weniger als 10 GB beträgt (absolutes Minimum), ist es an der Zeit, Geben Sie etwas Speicherplatz frei . Wenn die Probleme durch Verzögerungen, sich drehende Wasserbälle und gelegentlich eine Meldung des Betriebssystems gekennzeichnet sind, die darauf hinweist, dass das Laufwerk nicht gelesen oder geschrieben werden kann, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die Festplatte Probleme hat.

Netzwerk

Der Bereich „Netzwerk“ zeigt an, wie viele Daten Ihr Mac über Ihr Netzwerk (und das Internet) sendet oder empfängt. Die Informationen unten zeigen die Netzwerknutzung in Paketen und die Datenmenge. Sie können das Diagramm so umschalten, dass eines von beiden angezeigt wird, obwohl Daten wahrscheinlich das nützlichere von beiden sind. Blau zeigt empfangene Daten und Rot zeigt gesendete Daten an.

Ihr Computer ist wahrscheinlich rund um die Uhr mit dem Internet verbunden, und unabhängig davon, ob Sie ihn verwenden oder nicht, tauscht Ihr Mac ständig Daten mit anderen Servern aus. Jede Anwendung, die Sie auf Ihrem Mac verwenden, sendet oder empfängt etwas, sei es Ihre E-Mail, Ihr RSS-Reader und mehr. Die meisten dieser Apps sind diejenigen, denen Sie vertrauen. Wenn Sie sich alle Prozesse ansehen, die im Netzwerkbereich des Aktivitätsmonitors ausgeführt werden, macht die Hälfte wahrscheinlich keinen Sinn oder ist wahrscheinlich zu kompliziert, um sie zu verstehen. Es gibt buchstäblich Tausende von Prozessen, und zu verstehen, mit welcher externen Ressource sich jeder verbindet oder was versucht, sich mit Prozessen auf Ihrem Computer zu verbinden, ist ein großer Schmerz.

Auf der Registerkarte Netzwerk werden Informationen zum Netzwerkverkehr angezeigt, unabhängig davon, ob er kabelgebunden oder drahtlos ist. Es zeigt die gesamte Netzwerkaktivität aller Apps und Prozesse an, die die meisten Daten senden oder empfangen. Dies ist sehr nützlich, wenn Ihr Internet-Abonnement eine Datenobergrenze hat – Sie können sehen, welche Apps das Netzwerk am meisten nutzen, und sie weniger verwenden, wenn Sie sich Ihrer Obergrenze nähern.

Wenn Sie neugierig sind, welche Art von Daten eine App sendet und empfängt, ist die kostenlose App Kleiner Verräter überwacht den Netzwerkverkehr auf Anwendungsbasis. Es kann Ihnen Hinweise darauf geben, welche Ihrer laufenden Anwendungen auf das Internet zugreifen und Daten an das Internet senden, wenn Sie es möglicherweise nicht erwarten, und Ihnen auch helfen zu sehen, ob unerwartete Anwendungen Daten senden, wenn Sie dies nicht möchten. Es hilft Ihnen auch, Apps daran zu hindern, ohne Ihr Wissen nach Hause zu telefonieren.


Activity Monitor ist eines der versteckten Juwelen von OS X. Es hilft Ihnen, Einblicke in viele verborgene, aber unschätzbare Facetten Ihres Computers zu gewinnen – von der CPU- und RAM-Auslastung bis hin zur Festplattennutzung. Wenn Sie jetzt lernen, es zu verwenden, ist es viel einfacher, jedes Problem mit Ihrem Mac zu diagnostizieren.

WEITER LESEN