Internet-Geschwindigkeitstest

Tomislav Pinter/Shutterstock

Internet Service Provider wollen Ihnen immer eine schnellere Verbindung verkaufen. Aber Marketing vergessen: Wie viel Geschwindigkeit braucht man wirklich? Die Antwort ist komplizierter, als Sie vielleicht erwarten. Höhere Geschwindigkeitsstufen sind das Geld nicht immer wert.



Internetverbindungsgeschwindigkeiten werden normalerweise in Megabit pro Sekunde gemessen, oft als Mbit/s angegeben. Es dauert acht Megabit, um ein Megabyte zu bilden. Wenn Sie also eine 1000-Mbit/s-Verbindung (Gigabit) haben, dauert es 8 Sekunden, um eine 1-GB-Datei herunterzuladen.

VERBUNDEN: Geschwindigkeit vs. Datenlimits

Hier ist es wichtig, den Unterschied zu verdeutlichen. Die Internetgeschwindigkeit ist das Maß dafür, wie viele Daten Sie gleichzeitig herunterladen können, und eine Datenobergrenze ist ein Maß dafür, wie viel Sie in einem bestimmten Monat herunterladen können. Sie hängen sicherlich zusammen – wenn Sie eine schnellere Verbindung haben und diese Bandbreite tatsächlich nutzen, ist es viel einfacher, Ihre Datenobergrenze auszuschöpfen.

Datenbeschränkungen sind in der Mobilfunkbranche üblich, sodass Sie jeden Monat eine begrenzte Datenmenge auf Ihrem Telefon verwenden können. Sie sind meistens nur eine Möglichkeit, ihren Service in Stufen aufzuteilen und Ihnen mehr Geld für Premium-Optionen zu berechnen, und Laut Comcast verbrauchen die meisten Xfinity-Internet-Abonnenten im Dezember 2018 etwa 174 GB pro Monat. Wenn Sie jedoch mehrere Personen in Ihrem Haus haben und viele Inhalte streamen, ist dies der Fall So vermeiden Sie, dass Sie die Datenobergrenze Ihres Heim-Internets überschreiten

Was nutzt die meiste Bandbreite?

Ihre Internetgeschwindigkeit ist letztendlich ein Maß für Ihre Bandbreite. Wenn Sie eine 25-Mbit/s-Verbindung haben, können Sie fünf Netflix-Streams mit 5 Mbit/s gleichzeitig ansehen. Da die durchschnittliche Internetgeschwindigkeit in den USA heutzutage fast 100 Mbit/s beträgt, werden die meisten Leute ihre Verbindung nicht ausschöpfen. In ländlichen Gebieten können die maximal verfügbaren Geschwindigkeiten jedoch im einstelligen Bereich liegen.

Anzeige

Im Allgemeinen verwendet Streaming-Video die meiste Bandbreite – zumindest für den durchschnittlichen Benutzer. Netflix verwendet etwa 5 Mbit/s für 1080p-Streams und empfiehlt 25 Mbit/s für 4K-Streams . YouTube ist normalerweise etwas höher, da viele Videos mit 60 fps (doppelte Bandbreite) gefilmt werden und es etwa 7 Mbps bei 1080p60fps verwendet.

Aber das ist nicht das ganze Bild. Während ein YouTube-Video im Durchschnitt 7 Mbit/s hat, ist dies nicht wirklich die Menge, die es tatsächlich verwendet. Da es im Voraus gepuffert wird, versucht YouTube normalerweise, Ihre Verbindung zu maximieren, und erreichte in unseren Tests einen Spitzenwert von fast 250 Mbit/s (bei einer 400-Mbit/s-Verbindung).

Dampf-Download-Geschwindigkeit

Das Gegenteil ist auch der Fall. Wenn Sie nicht genügend Bandbreite zur Verfügung haben, senkt YouTube Sie auf 480p30fps oder sogar niedriger, sodass Sie Videos selbst bei einer mickrigen 1-Mbit/s-Verbindung ansehen können. Netflix funktioniert weitgehend auf die gleiche Weise, indem es die Qualität an die verfügbare Geschwindigkeit anpasst. Wenn mehrere Geräte laufen, gleicht Ihr Router den Datenverkehr zwischen allen aus und Ihr Stream wird entsprechend angepasst.

In gewisser Weise spielt es also keine Rolle, wie schnell Ihre Verbindung ist, da das Streamen von Videos im Allgemeinen so viel Bandbreite wie möglich beansprucht. Solange Sie über genügend Geschwindigkeit verfügen, um zumindest einen Stream mit geringer Qualität zu unterstützen, werden Sie keine Pufferung feststellen. Ein Stream mit höherer Bandbreite ermöglicht nur eine qualitativ hochwertigere Videowiedergabe. Dies ist jedoch nicht überall der Fall, daher ist es immer gut, einen Überschuss zu haben.

Spielt die Upload-Geschwindigkeit eine Rolle?

Ihre Upload-Geschwindigkeit ist ein weiterer Teil Ihres Internetplans, der ziemlich wichtig ist. Viel zu oft verkaufen Internetdienstanbieter Pakete mit großartigen Download- und schrecklichen Upload-Geschwindigkeiten. Der Grund dafür ist, dass die Leute viel mehr herunterladen als hochladen. Das stimmt, aber wenn Sie etwas hochladen, wird sich Ihre Vorstadtverbindung ländlich anfühlen.

Speedtest mit schlechter Upload-Geschwindigkeit

Der Unterschied kann beleidigend sein.

Ihre Upload-Geschwindigkeit bestimmt, wie schnell Sie Inhalte in das Internet hochladen können. Wenn Sie Dateien auf Google Drive oder Dropbox hochladen, sind Sie durch die Upload-Geschwindigkeit eingeschränkt. Und es sind nicht nur Dateien – die Upload-Geschwindigkeit kann Ihre Facetime- und Skype-Qualität beeinträchtigen, da Sie im Wesentlichen ein Live-Video hochladen. Wenn Sie daran denken, auf einer Website wie Twitch oder YouTube zu streamen, benötigen Sie eine hohe Upload-Geschwindigkeit. Sie verwenden es nicht so oft wie Ihre Download-Geschwindigkeit, aber es ist sehr wichtig, wenn Sie es tun.

Anzeige

Sie werden durch die Pläne Ihres ISPs eingeschränkt. Sie werben normalerweise für die Download-Geschwindigkeit, und Sie müssen graben, um die Upload-Geschwindigkeit zu finden. Xfinity verkauft hier Gigabit-Internet, bietet aber nur bis zu 35 MBit/s Upload. Das sind 965 Mbit/s weniger als Gigabit.

Xfinity Internet-Pläne

Beim Leistungsplan von Comcast würde das Hochladen einer 1-GB-Datei über eine Stunde dauern.

Wenn Sie einer der vielen Amerikaner sind, die bei einem einzigen Dienstanbieter festsitzen, müssen Sie möglicherweise in einen teureren Plan investieren, wenn Sie eine angemessene Upload-Geschwindigkeit wünschen. Um eine schnellere Upload-Geschwindigkeit zu erreichen, müssen Sie sich oft für eine teurere Internetverbindung der Unternehmensklasse von Ihrem ISP entscheiden.

VERBUNDEN: So finden Sie den schnellsten ISP in Ihrer Nähe

Wie schnell sollte Ihre Internetverbindung sein?

Es gibt zwei Hauptfaktoren, die Ihre Entscheidung beeinflussen sollten – wie viele Personen Sie zu Hause haben und wie viele Downloads Sie durchführen. Wenn Sie nur Videos in HD (nicht 4K) streamen, empfehlen wir mindestens 5 Mbit/s pro Person für einen stabilen, anständigen Qualitätsstream ohne Pufferung. Einen Überschuss zu haben ist in Ordnung, aber in diesem Anwendungsfall werden Sie ihn wahrscheinlich nicht bemerken.

Wenn Sie neben dem Streamen von Videos auch andere bandbreitenintensive Aktivitäten ausführen, z. B. regelmäßig große Downloads durchführen, bestimmt Ihre Internetgeschwindigkeit im Allgemeinen, wie schnell Sie herunterladen. Hier werden Sie auf jeden Fall einen Überschuss feststellen. Das Herunterladen eines 10-GB-Spiels von Steam mit 5 Mbit/s dauert fast 4 Stunden, aber bei einer 100-Mbit/s-Verbindung dauert es 15 Minuten. Sie werden jedoch immer noch durch den Server, von dem Sie herunterladen, begrenzt. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie einen Gigabit-Plan kaufen, nur um sinkende Erträge zu erzielen. Mit anderen Worten, selbst mit einer Gigabit-Verbindung (1000 Mbit/s) werden Sie beim Herunterladen von Steam wahrscheinlich keine Gigabit-Geschwindigkeit erhalten.

Im Allgemeinen können Sie im Internet surfen und die meisten Ihrer täglichen Aufgaben auch bei relativ langsamen Verbindungen problemlos erledigen. Wenn Ihre Downloads für Ihren Geschmack etwas zu lange dauern, versuchen Sie, in einen besseren Plan zu investieren. Wenn Sie regelmäßig live streamen, große Dateien hochladen, Ihren Computer im Internet sichern oder Videoanrufe tätigen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Upload-Geschwindigkeit nicht gedrosselt wird.

Sind Glasfaserverbindungen schneller?

Glasfaser ist normalerweise schneller, da sie eine größere Datenmenge auf einmal übertragen kann. Eine Pipe mit höherer Bandbreite bedeutet, dass Ihr ISP Ihnen einen großen Teil dieser größeren Pipe verkaufen kann. Dies ist jedoch nicht immer der Fall und hängt davon ab, was Ihr lokaler ISP anbietet.

Anzeige

Glasfaserverbindungen bieten gegenüber Kabelverbindungen noch einen weiteren kleinen Vorteil: die Latenz. Die Latenz gibt an, wie schnell sich das Signal physisch von Ihrem Computer in das Internet bewegen kann. Glasfaserkabel sind technisch nicht schneller als gute Kupferkabel, aber es ist ein viel neuerer Standard und normalerweise schneller als die (oft Jahrzehnte alten) Kabel, die die meisten Breitband-Internets versorgen.

Latenz spielt keine Rolle auch viel. Die Latenz spielt eine Rolle, wenn Sie auf Links auf Websites klicken – eine höhere Latenz bedeutet einen längeren Moment, bevor die nächste Webseite geladen wird –, aber Sie werden nicht unbedingt eine inkrementelle Verbesserung bemerken. Wenn Sie viel online spielen, kann dies dazu beitragen, Ihren Ping um einen kleinen Betrag zu senken, und Sie werden dies möglicherweise bei schnell platziertem Gameplay bemerken, das Zuckreflexe erfordert. Aber Faser ist keine Magie und Kupfer ist immer noch ziemlich gut. Der Unterschied beträgt nur ein paar Millisekunden, und Sie werden ihn wahrscheinlich die meiste Zeit nicht bemerken.

WEITER LESEN