windows 10 update bildschirm schwarz

Opera enthält versteckte Funktionen, die in seiner Benutzeroberfläche nicht verfügbar sind. Sie befinden sich auf internen Seiten, auf die Sie zugreifen können, indem Sie Opera: in die Adressleiste eingeben, gefolgt vom Namen der Seite.



Operas versteckte Oper: Seiten sind ihr Gegenstück zu Firefox's About: Seiten und Chrome://-URLs . Sie enthalten versteckte Optionen, alternative Benutzeroberflächen und Diagnoseinformationen, die abseits der Hauptoberfläche versteckt sind.

Die Oper erkunden: Seiten

Opera hat keine interne Seite, die alle internen Seiten auflistet, wie dies bei Firefoxs about:about- und Chrome://about-Seiten der Fall ist. Wenn Sie eine Liste anzeigen und selbst erkunden möchten, können Sie die Opera Internal Pages-Erweiterung . Es fügt eine Symbolleistenschaltfläche hinzu, die alle Seiten auflistet.

Auf einige dieser Seiten können Sie über das Standardmenü von Opera zugreifen. Zum Beispiel sind die Seiten opera:about und opera:help dieselben wie die Etwa und Hilfe Optionen im Menü.

Opera:Konfig

Die Seite opera:config ist das Gegenstück von Opera zur berühmten about:config-Seite von Firefox. Es enthält eine Vielzahl von Optionen und Optimierungen, von denen viele an anderer Stelle in der Benutzeroberfläche von Opera nicht verfügbar sind.

Anzeige

Die Seite ist vollständig durchsuchbar, sodass Sie die gesuchte Option schnell finden können. Im Gegensatz zu den verwirrend benannten Optionen auf der about:config-Seite von Firefox enthält die Seite des Preferences-Editors von Opera Optionen, die in einfachem Englisch geschrieben sind.

Opera:Plugins

Die Seite opera:plugins zeigt eine Liste Ihrer installierten Browser-Plug-ins an. Sie können auf klicken Deaktivieren Option zum Deaktivieren eines Plug-Ins, ohne es vollständig zu deinstallieren.

Das Kontrollkästchen Plug-ins aktivieren steuert, ob die Plug-in-Unterstützung browserweit aktiviert ist. Es ist die gleiche Option, die Sie in Operas . finden Schnelleinstellungen Speisekarte.

Greifen Sie von Linux aus auf Windows Share zu

Oper:Geschichte & Oper:GeschichteSuche

Die Seite opera:history zeigt eine andere Ansicht Ihrer Geschichte – sie ist nicht dieselbe wie die Seite Geschichte Option im Menü von Opera.

was ist ein magsafe ladegerät

Auf der Seite opera:historysearch können Sie Ihren Browserverlauf durchsuchen. Wie die Suchoption, die in die Standard-Verlaufsseite von Opera integriert ist, bietet sie eine Volltextsuche von Seiten.

Oper: Cache

Auf der Seite opera:cache können Sie den Browser-Cache von Opera durchsuchen, der heruntergeladene Inhalte zwischenspeichert, um zukünftige Ladezeiten zu beschleunigen.

Anzeige

Wählen Sie eine bestimmte Website aus, um ihre zwischengespeicherten Dateien anzuzeigen oder auf Ihrem Computer zu speichern.

Opera:Debuggen

Die Seite opera:debug ermöglicht Verbindungen zu Remote-Sitzungen von Opera Dragonfly. Sie können diese Funktion verwenden, um Remote-Oper-Systeme über das Netzwerk zu debuggen.

textdatei unter linux erstellen

Um von dieser Seite aus eine Verbindung zu einem anderen Browser herzustellen, muss der andere Opera-Benutzer das Dragonfly-Entwicklertool von Opera starten ( Oper -> Buchseite -> Entwicklerwerkzeuge -> Oper Libelle ) und aktivieren Sie das Remote-Debugging.

Oper:Laufwerke

Auf der Seite opera:drives können Sie Ihr lokales Dateisystem über eine webseitenähnliche Oberfläche in Opera durchsuchen.

Opera:MemDebug, Opera:WebStorage und Opera:WebDatenbanken

Die Seite opera:memdebug schlüsselt die Speichernutzung von Opera auf. Die Seiten opera:webstorage und opera:webdatabases listen Websites auf, die die Webspeicher- und Webdatenbankfunktionen von Opera verwenden.


Operas interne Opera: URLs enthalten keine lustigen Easter Eggs wie die von Firefox oder experimentelle Funktionen wie die von Chrome, aber es gibt eine Fundgrube versteckter Optionen, die Sie erkunden können – insbesondere auf der Seite opera:config.

WEITER LESEN