Hunderte von Kunden außerhalb eines Apple Stores

Hadrian/Shutterstock

Neue technische Produkte sind normalerweise teuer, halb nutzlos und fehlerhaft. Wenn man das Gefühl von Technik der ersten Generation beschreibt, kommt einem ein bestimmter Satz in den Sinn. Nein, es ist keine Reue des Käufers, es ist der Schmerz der Erstanwender.



Der Schmerz von Early Adopters ist schwer zu beschreiben, aber er ist für den technologischen und sozialen Fortschritt notwendig. Es ist wie der Schmerz, der nach einem langen Lauf kommt, gemischt mit dem Rausch des Glücksspiels. Und wie beim Glücksspiel ist auch der Schmerz von Early Adopters teuer.

Aber was macht jemanden zu einem Early Adopter, und wie ist der Schmerz des Early Adopters für den Fortschritt notwendig?

Die fünf Phasen der Technologieakzeptanz

Eine einfache Google-Suche nach Early Adopters zeigt, dass Early Adopters als Konzept für Unternehmen sehr wichtig sind. Tatsächlich sind sie praktisch der entscheidende Faktor für den Erfolg eines Produkts. Gemäß Everett Rogers , Professor für Kommunikationswissenschaft an der University of New Mexico, gibt es fünf Phasen der Technologieakzeptanz, die eine Marketing-Glockenkurve bilden. In seinem Buch Diffusionen von Innovationen , beschreibt Rogers, dass Early Adopters praktisch die erste und wichtigste Phase im Lebenszyklus eines Produkts sind, obwohl Early Adopters nur einen sehr geringen Marktanteil ausmachen.

Laut Rogers’ 5 Phasen bis zur Technologieeinführung sind Innovatoren die absolut ersten Investoren in ein neues Produkt, auch wenn sie den kleinsten Marktanteil ausmachen. Diese Innovatoren verfügen in der Regel über große finanzielle Ressourcen, sodass sie viel Geld für neue Produkte ausgeben können, selbst wenn sie unausgegoren oder zum Scheitern verurteilt sind. Aber Innovatoren haben nicht viel Einfluss auf die Öffentlichkeit; es sind nur die Reichen, die im Handumdrehen in neue Ideen investieren.

Diagramm, das die 5 Stadien der Technologieeinführung nach Rogers Everett zeigt

Verbrauchergruppen, die neue Technologien annehmen (blau), Marktanteil (gelb) Rogers Everett – Verbreitung von Innovationen (1962)

Anzeige

Early Adopters sind die zweite Phase der Adoptionskurve von Rogers, und sie sind die Menschen, an denen wir am meisten interessiert sind. Laut Rogers sind Early Adopters in der Regel jung, trendy und wohlhabend. Early Adopters (im Bereich Technik) sind in der Regel Journalisten oder YouTuber, die viel Einfluss auf den Durchschnittsverbraucher haben und oft der erste Ort sind, an dem Verbraucher neue Informationen finden.

Wie Sie sich vorstellen können, müssen Early Adopters neuen Produkten kritisch gegenüberstehen, um ihre Glaubwürdigkeit zu wahren. Wenn dein Lieblings-Nerdy-YouTuber anfing, mit einem dummen neuen Produkt herumzuwinken und behauptete, es sei die Zukunft der Technologie, würdest du hoffentlich weniger Vertrauen in seine Meinung haben. Infolgedessen neigen Hersteller dazu, Early Adopters zu bedienen, indem sie neue Produkte luxuriös aussehen lassen, das Potenzial des Produkts aussprechen oder sich zu Beginn des Produktlebenszyklus an die Meinungen von Early Adoptern anpassen.

Sobald ein Produkt die Early Majority oder Late Majority erreicht, gilt es als erfolgreich. Diese Kategorien weisen darauf hin, dass durchschnittliche Verbraucher das Produkt angenommen haben und dass es wahrscheinlich den größten Teil der Gesellschaft durchdringt. Wenn ein Produkt eine frühe oder späte Mehrheitsanwendung erreicht, beginnen die Hersteller, es als einfach zu verwenden oder universell zu vermarkten. Desktop-Computer sind ein gutes Beispiel dafür. Als durchschnittliche Leute anfingen, Desktops zu kaufen, begannen Unternehmen mit der Entwicklung von Tools wie der Computermaus und sauberen GUIs, um die Dinge attraktiver zu machen.

Nachzügler sind die letzten Menschen, die ein Produkt annehmen, und sie haben einen kleinen Marktanteil. Menschen, die veraltet oder älter sind, fallen normalerweise in diese Kategorie, und Unternehmen (z. B. Smartphone-Hersteller) richten ihre Produkte normalerweise im Nachhinein auf Nachzügler aus.

Wir alle haben Schmerzen bei Frühanwendern erlebt

Wir wissen, was Early Adopters sind, aber was ist der Schmerz von Early Adopters? Im Wesentlichen ist der Schmerz der frühen Anwender der nervige Mist, der mit einem Produkt zu Beginn seines Lebenszyklus einhergeht. Auch wenn Sie kein Technologie-Nerd sind, der viel Geld ausgibt, haben Sie wahrscheinlich schon einmal Probleme mit den Early Adopters. Wir alle sind Early Adopters in irgendeinem Bereich, sei es bei Fernsehsendungen, Musik, Büchern, Autos oder Schuhen. Und natürlich haben Websites wie Kickstarter die frühe Einführung viel erschwinglicher und universeller gemacht.

was ist ein bios update
Die Fitbit- und Pebble-Uhren der ersten Generation

Nukeaf/Shutterstock

Die Chancen stehen gut, dass Sie ein Produkt (oder sogar einen Künstler oder Musiker) unterstützt haben, das einige Mängel aufweist, einfach weil Sie sein Potenzial gesehen haben. Sie müssen sich einige Mühe geben, um Ihre Unterstützung zu zeigen, und Sie haben wahrscheinlich alle Arten von Schluckauf und Enttäuschungen erlebt, aber sobald das Potenzial eines Produkts ausgeschöpft ist, wird es vom Durchschnittsverbraucher angenommen.

Anzeige

Im Guten oder im Schlechten nimmt die Mehrheit nicht immer ein Produkt an. Manchmal wird das Potenzial eines Produkts nicht ausgeschöpft oder es ist für den Durchschnittsverbraucher zu nischenförmig. Wenn Sie ein neues Produkt empfehlen, gehen Sie ein bisschen aufs Spiel – insbesondere wenn Sie Geld bezahlen, um Ihr Interesse oder Ihre Unterstützung zu zeigen. Das ist der Fluch des Schmerzes der Erstanwender; es klappt nicht immer.

Es gibt noch einen weiteren interessanten Aspekt bei den Schmerzen von Early Adopters. Manchmal sieht man in einem Produkt viel Potenzial und träumt davon, wie es in Zukunft genutzt wird. Aber es scheint aus den falschen Gründen erfolgreich zu sein. Alle Wege des Fortschritts werden zerquetscht – einfach so. Ein gutes Beispiel dafür ist, wenn ein Künstler oder Musiker ausverkauft ist oder wegen der Mehrheitsakzeptanz in eine enttäuschende Richtung geht. Das gleiche passiert in der Technik. Stellen Sie sich vor, Smartphones würden zu Spielzeug für Kinder anstelle von tragbaren Computern und alle Erwachsenen blieben bei Klapptelefonen. He, man weiß nie.

Denken Sie an das iPad oder die Apple Watch

Apple ist vielleicht das beste Beispiel für den Schmerz von Early Adopters. Nicht weil Apples Produkte schlecht sind (sie sind großartig), sondern weil Apple nach Innovation strebt. Wenn Leute die erste Generation eines neuen Apple-Produkts kaufen, müssen sie einige Early Adopter-Schmerzen durchmachen. Neue Produkte können teuer sein, keine nützlichen Funktionen haben und ein bisschen fehlerhaft sein.

Sie erinnern sich vielleicht anders, aber das iPad der ersten Generation war nicht perfekt. Es hatte keine Kameras, keine Multitasking-Funktionen und kaum Apps für Unternehmen oder Gamer. Benutzer berichteten, dass das erste iPad überhitzen würde und dass seltsame Fehler und Störungen Apps und Menüs unzugänglich machen würden.

Im Wesentlichen war das erste iPad wie ein riesiger Luxus-iPod touch, und die meisten Leute verwendeten es ausschließlich zum Schlafengehen im Internet und zum Streamen. Aber die ersten Anwender sahen im iPad viel Potenzial, und jetzt sind es Tablets mehr als eine Milliarde Tablet-Nutzer weltweit .

Ein weiteres Produkt, über das man nachdenken sollte, ist die Apple Watch. Die erste Apple Watch war im Grunde eine Uhr, die vibrierte, wenn Sie einen Anruf oder eine SMS erhielten. Aber die ersten Anwender liebten das Produkt und sahen viel Potenzial für die zukünftige Verwendung. Jetzt vermarktet Apple seine Apple Watch Serie 4 als Gesundheits- und Fitness-Wearable, von dem jeder profitieren kann. Es kann sogar ein EKG durchführen.

Manchmal schaffen es Produkte nicht an den Early Adopters

Early Adopters eignen sich hervorragend, um neue Produkte bekannt zu machen und Hersteller zu inspirieren, Fortschritte zu machen, aber sie sind auch gut, um unausgegorene und vorzeitige Produkte aus den Regalen zu halten.

Anzeige

Erinnern Sie sich an Google Glass? Early Adopters sahen viel Potenzial in Datenbrillen, aber eines wurde sehr schnell klar. Google Glass ist immer noch zu seltsam, teuer und unterentwickelt, um ein Mehrheitsprodukt zu werden.

Nahaufnahme von Google Glass

Hattanas/Shutterstock

Nun könnte man argumentieren, dass Google Glass zum Gespött der Smart Tech wurde, bevor es eine Early-Adopter-Phase überwinden konnte. Aber es wird derzeit verwendet für Nischenanwendungen in Lagerhallen und Fabriken , der beweist, dass ein Produkt manchmal einen Zweck braucht, bevor es unser Leben gewaltsam übernehmen kann.

VERBUNDEN: Google Glass ist nicht tot; Es ist die Zukunft der Industrie

Nach hinten biegen für faltbare Telefone

Wenn du ansiehst Samsungs revolutionäres neues faltbares Telefon , es ist in Ordnung, skeptisch zu sein. Sie müssen nicht sofort einen kaufen, und die meisten Leute können es nicht. Der Preis von 0 richtet sich nicht an Durchschnittsverbraucher. Es richtet sich an Innovatoren und Early Adopters.

So entpacken Sie mit 7zip

Diese Early Adopters sind an Innovation (oder Statussymbolen) interessiert und testen den Markt für faltbare Telefone für Sie. Sie zeigen den Herstellern das Potenzial dieser neuen Geräte und tragen dazu bei, den Fortschritt in einem brandneuen Markt voranzutreiben. Oh, und sie werden mit all den Schmerzen der frühen Anwender fertig werden. Wenn diese faltbaren Telefone schnell auseinanderfallen oder ganz saugen, müssen Sie sich nicht darum kümmern.

Das Gleiche, was mit iPads und Apple Watches passiert ist, wird (hoffentlich) auch mit faltbaren Telefonen passieren. Sie werden am Anfang klobig, teuer und halb nutzlos sein, aber sie werden langsam nützlich und finden ihren Weg in die Hände des Durchschnittsverbrauchers.

VERBUNDEN: Hier sind alle bisher auf dem MWC angekündigten faltbaren Telefone

Quellen: BEME-Neuigkeiten , Über digitales Marketing

WEITER LESEN